[Rezension] Vollendet – Der Aufstand

VollendetRahmen

Die Teenager Connor, Risa und Lev waren dazu bestimmt, in ihre Einzelteile zerlegt zu werden und anderen Menschen als Ressource zur Verfügung zu stehen. Menschen, die von der Gesellschaft als wertvoller eingeschätzt werden.
Doch die Drei konnten dem Schicksal ein Schnippchen schlagen.

Connor ist jetzt Anführer eines Haufens anderer flüchtiger Jugendlicher auf einem Flugzeugfriedhof und hadert damit, dass sein Arm durch den seines einstigen Widersachers Roland ersetzt wurde. Risas Wirbelsäule wurde durch die Geschehnisse im Ernte-Camp so stark zerstört, dass sie auf einen Rollstuhl angewiesen ist. Und Lev, der Selbstmordattentäter, der das Attentat nicht ausführte, steht unter Hausarrest und muss sein Leben nach den Vorgaben der Behörden ausrichten.
Doch die Freunde sind keineswegs sicher und die Zukunft ungewiss, denn bis sie siebzehn Jahre alt werden, bleiben sie von der Vollendung bedroht. Außerdem ist der Flugzeugfriedhof dem Staat nicht unbekannt und steht kurz davor ausgehoben zu werden.

Aber es geht nicht nur um Connor und seine Freunde.
Miracolina soll wie einst Lev aus religiösen Gründen geopfert werden, um für die Heilung ihres Bruders zu danken. Sie kennt es nicht anders und möchte ihre Aufgabe erfüllen. Starkey will auf dem Flugzeugfriedhof seine eigene Ordnung errichten und schreckt auch vor Gewalt nicht zurück. Und schließlich ist da Cam. Er wurde nicht geboren, sondern erschaffen. Geschaffen aus den Körpern derjenigen, die in den Ernte-Camps sterben mussten.

Die Fortsetzung beginnt etwas gemächlicher als ihr Vorgänger, wird aber schließlich ebenso rasant. Einerseits ist manche Wendung wenig überraschend, andererseits gibt es andere, die den Leser erneut entgeistert zurücklassen.
Weitere Figuren werden eingeführt und entsprechend viele Perspektivenwechsel gibt es, die jedoch sowohl zum Tempo als auch zur Spannung beitragen.
Neal Shusterman gelingt es ausgezeichnet, jeder wichtigen Figur eine Entwicklung zu schenken. Wirklich keine von ihnen geht unverändert aus dem Roman hervor. Und es ist durchgehend spannend, zu sehen, wie sie mit den Problemen und Geschehnissen umgehen, die sich ihnen unvermittelt in den Weg stellen. Besonders Risa bietet dabei nicht wenig Anlass, sich zu ärgern oder zumindest aufzuregen. Obwohl das Interesse und das Herz des Lesers vor allem an den drei Protagonisten hängt, werden ihm aber auch die anderen Charaktere nahegebracht und ihre Beweggründe verständlich.
Cam ist ein sehr widersprüchlicher Charakter. Einerseits ist seine Zerrissenheit mehr als nachvollziehbar, andererseits wirkt er unsympathisch, nicht vertrauenswürdig und mitunter sogar etwas gruselig. Außerdem wird das Konzept der Vollendung durch seine Persönlichkeit in Frage gestellt. Die Charakterzüge der Jugendlichen aus deren Körperteilen Cam zusammengestellt wurde, sind keineswegs verlorengegangen. Und nicht selten sind es die Eigenschaften, die sie in Schwierigkeiten und auf die Vollendungsliste gebracht haben. Dieser Aspekt könnte vielleicht im letzten Teil der Trilogie noch von Bedeutung sein.

Neal Shusterman bettet das Geschehen sehr geschickt in einen größeren historisch-fiktiven Kontext ein. Damit hat sein Werk den vielen anderen Dystopien etwas voraus, die mit Hintergrundinformationen, warum und wie ihre Gesellschaftsordnung und das politische System entstanden sind und ideologisch begründet werden, geizen. Dennoch überfrachtet der Autor sein Werk nicht, sondern gibt immer nur Häppchen preis.
Die Trilogie ist intelligent, politisch und gesellschaftskritisch. Sie hinterfragt eine Gesellschaft, die alles was möglich ist, ohne Rücksicht auf moralische oder ethische Fragen, macht. Eine Zukunftsvision, auf deren Weg sich unsere Gesellschaft bereits befindet.

Insgesamt ist Vollendet – Der Aufstand ein würdiger zweiter Teil der Reihe. Wenn die letzten beiden Teile halten, was die Vorgänger versprechen, dann hat Neal Shusterman wirklich eine Hammer-Tetralogie geschaffen. Sie vereint Unterhaltung, Gesellschaftskritik, Empathie und einfach atemlose Spannung.

5 Schreibmaschinen

5Writer

Neal Shusterman, Vollendet – Der Aufstand, Fischer Sauerländer, 2013.

Advertisements

Ein Gedanke zu „[Rezension] Vollendet – Der Aufstand

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s