[Rezension] The Bone Season – Die Träumerin

BoneSeason.png

Paige lebt im London des Jahres 2059. Sie ist eine Traumwandlerin und arbeitet für einen der verbrecherischen Denkerfürsten, die die Stadt unter sich aufgeteilt haben. Sie führen Syndikate, die Menschen mit seherischen Fähigkeiten für ihre Zwecke einsetzen. Die übrige Gesellschaft fürchtet die Seher und die Regierungsorganisation Scion verfolgt und tötet sie. Und Eines Tages erwischen sie Paige. Doch statt wie erwartet, hingerichtet zu werden, findet sie sich in einer fremden Stadt wider, die nach eigenen Regeln funktioniert und die Seher zu Sklaven macht. Auch Paige entgeht diesem Schicksal nicht. Wird ihr Widerstandswille stärker sein als die fremden Wesen, die hier regieren?

Samantha Shannon entwirft in „The Bone Season“ eine interessante, fremde Zukunft. Aufgrund eines alternativen Geschichtsverlaufs ist Scion an die Macht gelangt und hat eine rigide Herrschaft etabliert. Geister sind alltäglich und können von den Menschen mit seherischen Fähigkeiten zu ihren Zwecken eingesetzt werden.

Paige ist eine starke Protagonistin, die sich im wahrsten Sinne des Wortes durchschlägt und zu helfen weiß. Aus ihrer Sicht erfährt der Leser von ihrem Alltag, den Zuständen auf der britischen Insel im Allgemeinen und in London im Speziellen. Es ist wirklich bewundernswert, wie detailverliebt die Autorin vorgeht und wie ausgefeilt ihre Welt ist. Es gibt einige schöne Ideen, welche in eine interessante Richtung deuten oder überraschen. Leider gelingt es Shannon nicht, den schmalen Grad zwischen Information und Informationsflut zu meistern. Denn es ist doch allerhand Stoff, den es zu verdauen gilt. Jede Menge unbekannte Begriffe fliegen dem Leser um die Ohren. Diese werden zwar in wenigen Worten erklärt, doch aufgrund der schieren Masse an fremden Dingen, Namen, Titeln usw. bleiben die Erklärungen nicht immer hängen. Darüber hinaus wirkt das alles zwar sehr durchdacht, aber auch kalt, technisch und abschreckend. Dies ist teilweise sicherlich beabsichtigt, denn Scions Welt ist eben all das. Dennoch verhindert es, dass der Leser sich emotional angesprochen fühlt und eine Bindung zu Paige aufbaut. Er ist viel zu sehr damit beschäftigt, die Terminologie und die Funktionsweise dieser Welt zu ergründen, um sich auf Paiges Innenleben völlig einlassen zu können. Auch kann er sich zu keinem Zeitpunkt richtig in die Geschichte fallenlassen.

Hier und da werden Szenen verkürzt dargestellt, anderes wird hingegen langatmiger erzählt als nötig. Die Beziehung zwischen Paige und ihrem Wächter ist recht interessant gestaltet, verhilft dem Roman aber auch nur bedingt zu mehr Emotionalität. Und sie wird in letzter Konsequenz doch sehr konventionell erzählt. Dies trifft auch auf den Rest der Geschichte zu. Diese ist keinesfalls so fantasievoll und innovativ wie der ausgefeilte Überbau glauben machen will. Immer wieder werden Kämpfe eingestreut, die durch die ständige Nennung von Traumlandschaften, dem Äther und Geistern auch nicht spannender werden. Auch das Finale wird durch die Szene zwischen Paige und dem Wächter und den vielen aufeinanderfolgenden Kämpfen nicht spannender. Da hilft auch der eingestreute Hinweis auf ein Geheimnis nicht, die Spannung auf den nächsten Band zu schüren.

Insgesamt eine nette Geschichte, die mit viel Brimborium von einer düsteren Zukunft erzählt. Leider schafft Samantha Shannon es nicht, den Leser emotional an ihre Figuren zu binden und so für ihr weiteres Schicksal zu interessieren. Definitiv wäre hier weniger Weltenbau samt Fachterminologie und dafür mehr Liebe zu den Figuren dem Lesevergnügen förderlich gewesen.

3 Schreibmaschinen

3Writer

Samantha Shannon, The Bone Season – Die Träumerin, Berlin Verlag Taschenbuch, 2015.

Advertisements

2 Gedanken zu „[Rezension] The Bone Season – Die Träumerin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s