Ein Gedicht #12

dsc_0490c/o by me

Ein Versprechen an die Welt

das die Sonne abends schenkt

und jeden neuen Morgen hält

vom ewigen Zeitenlauf gelenkt

Auch eine weise, höhere Macht

nicht ausgeschlossen ist

die mit einem weinenden Auge lacht

und nichts und niemanden vergisst

Der Mensch so hofft und glaubt

zweifelt und vertraut

denkt an seine eigenen Sorgen

und hofft auf jeden neuen Morgen

 

Advertisements

2 Gedanken zu „Ein Gedicht #12

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s