[Blogparade] Kill them off! 10 Most Hated Characters

Eine neue Blogparade der Singenden Lehrerin. Da schließe ich mich doch gerne an und trage meinen Teil bei. Thema dieses Mal: Unliebsame, gehasste Seriencharaktere. Es sollte nur um die Figuren gehen und nicht die jeweiligen Darsteller/innen.

Hass ist eigentlich nicht so mein Ding, aber wir  wollen mal sehen, ob ich trotzdem die „enorme“ Anzahl von 10 Hassobjekte finden konnte. 😉 Achja, die Reihenfolge ist rein willkürlich.

#1 Logan (Gilmore Girls)

Dieser Typ hat von der ersten Sekunde an genervt. Er ist arrogant, verantwortungslos und behandelt Rory schlecht. Ich habe nie verstanden, was sie an dem Kerl findet. Zum Glück hat sie seinen Heiratsantrag nicht angenommen, sonst hätte es mir vermutlich die gesamte Serie noch auf den letzten Metern vermiest.

Gilmore.gifc/o giphy.com

So long, Logan!

#2 April (Gilmore Girls)

Das Konzept der unbekannten Tochter, die unvermittelt bei Luke auftaucht, hat mich zu keiner Zeit überzeugt. Aber warum muss das Mädchen dann noch ein schlechtes Plagiat von Rory sein und unglaublich nervig?

­#3 Clara Oswald (Doctor Who)

Ihr erster Auftritt (The Dalek Asylum) war vielversprechend, doch leider konnte sie den Eindruck nicht bestätigen. Nervt sie im Gefolge des 11. Doctors nur, wird sie nach seinem Abgang immer unsympathischer und gegenüber Doc Nr. 12 zunehmend passiv-aggressiv. Und ständig weiß sie alles besser. Da fragt man sich einfach irgendwann, warum die Trulla überhaupt noch mit ihm mitreist bzw. warum er sie mitnimmt.

#4 Danny Pink (Doctor Who)

Oftmals suchen sich sehr nette Männer sehr zickige Frauen aus. In diesem Fall nerven aber beide gleich stark. Mr. Pink ist einfach dermaßen uncool, dass er schon zur globalen Klimaerwärmung beiträgt 😉 . Trotzdem tut es mir ein bisschen leid, dass er gestorben ist. Allerdings nur, weil Clara sich sonst mit ihm hätte zur Ruhe setzen können und mich nicht mehr genervt hätte.

#5 Mary Watson (Sherlock)

Sherlock und Doctor Watson sind DAS Paar der BBC-Serie. Mary ist der absolute Störfaktor! Ja, ja, sie ist Doyles Schöpfung und hat daher ihre Berechtigung. Wenn es so dezent wie in der literarischen Vorlage geschieht, stehe ich auch total hinter ihrer Figur. Aber in der britischen Neuauflage empfinde ich sie als arrogant und impertinent. Sie stört das Gleichgewicht der Jungs. Und den Beiden ist es anscheinend völlig egal, dass sie Sherlock angeschossen hat. Ja, sie hat darauf geachtet, ihn nicht zu töten, aber es war trotz allem nicht gerade eine vertrauensbildende Maßnahme. Sie ist das fleischgewordene Symbol des Niedergangs von Sherlock.

#6 Adam Carrington (Denver-Clan)

Wuah, was für ein ekelhafter Widerling. Ich habe ihn damals so sehr gehasst. Ein schleimiges, manipulatives, riesiges Weichei, das wann immer es ihm vorteilhaft erscheint, die „ich bin entführt worden und hatte keine elterliche Liebe“-Karte ausspielt.

#7 Barney (How I met your mother)

Zugegebenermaßen habe ich nur wenige Folgen von How I met your mother geschaut. Sehr schnell habe ich nämlich entschieden, dass ich weder an den Geschichten, dem „Humor“ noch den Figuren irgendetwas Gutes finden kann. Am schlimmsten wirkt Barney auf mich. Ich verstehe gar nicht, was an diesem zwanghaften Aufreißer und Frauenverbraucher auch nur irgendwie witzig sein soll.

#8 Alexis von Buren (Doctor’s Diary)

Gretchens Millionär, der eigentlich keiner ist, fällt am ehesten durch schlechtes Benehmen auf. Ungehobelt und ohne jegliches Feingefühl scheint er ständig auf Gretchens Gefühlen herumtrampeln zu wollen. Okay, das könnte man natürlich auch von Marc behaupten, aber der ist ja wenigstens ab und an noch ganz süß.

#9 Homer (Die Simpsons)

Schätzungsweise lieben die meisten Zuschauer der Simpsons Homer abgöttisch. Mittlerweile schaue ich die Serie nur noch sehr selten, aber in den Anfangsjahren habe ich sie regelmäßig konsumiert. Wie auch immer, eins ist  klar, ich kann Homer nicht leiden. Er ist ein Säufer und sehr dumm und dementsprechend stumpfsinnig fällt der Humor aus, der ihn umgibt. Ich kann darüber in 95% der Fälle nicht lachen. Nicht einmal schmunzeln. Oder einen Mundwinkel leidlich nach oben verziehen.

#10 Annalise Keating (How to get away with murder)

Diese Wahl fällt mir sehr schwer. Im Grunde ist Annalise Keating ein Bauernopfer, denn es hätte auch so gut wie jede andere Figur der 2. Staffel von How to get away with murder treffen können. Die erste Staffel gefiel mir ungemein gut. Sie ist spannend, rasant, überraschend und weist tolle Figuren auf. Doch in der zweiten Staffel geht es rasant bergab. Die Storyline geht ja noch, aber die Charaktere sind ungemein unsympathisch, manipulativ bis unter die Haarspitze und absolut nervig geworden. Inzwischen ist mir wirklich egal, was aus ihnen wird, während ich in der ersten Staffel noch mit jedem Einzelnen mitgefiebert habe. Annalise Keating ist dabei die Schlimmste von allen, denn ihre Beweggründe kann bzw. will ich einfach nicht mehr nachvollziehen. Das ärgert mich umso mehr, da sie ursprünglich eine so interessante und starke Frauenfigur war.

Advertisements

20 Gedanken zu „[Blogparade] Kill them off! 10 Most Hated Characters

  1. pimalrquadrat

    Ich mag Mary, aber ich kann verstehen, dass sie als Störfaktor wahrgenommen wird, insbesondere im Vergleich zu den Romanen. Andererseits finde ich sie von ihrem Charakter und ihrer Hintergrundgeschichte sehr gut angelegt, und, sorry, aber ich liebe das Ende von Staffel 3 einfach. 😉

    Barney ist absolut schrecklich, da bin ich bei dir, und was Homer betrifft: Ich finde, er hat mit den Jahren eine ziemliche Wandlung durchlaufen. Anfangs war er einfach nur ein etwas trotteliger Typ, bei dem niemand erklären konnte, wie er es zu Job, Frau und Familie gebracht hat. Trotzdem hatte er etliche gute, warmherzige Seiten – unvergesslich die Folge rund um das Thema, warum es keine Bilder von Maggie gibt. Gerade dieser Aspekt taucht aber kaum noch auf, sodass er wirklich zu einem stumpfen, dummen Säufertypen verkommt…

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Bette Davis left the Bookshop Autor

      Ich freue mich ja immer für jeden, wenn ihm etwas gefällt, was mir so gar nicht zusagt. Das zeigt ja auch, dass alles seine Berechtigung hat und Geschmäcker eben unterschiedlich. Vielleicht bin ich auch nur so ungnädig mit Staffel 3 von Sherlock, weil ich die beiden Vorgänger-Staffeln so sehr liebe. Staffel 3 und dann auch noch The Abominable Bride haben mir das Ganze doch leider sehr verleidet.

      Gefällt mir

      Antwort
  2. Melanie

    Huhu,
    die Blogparade wollte ich eigentlich auch mitmachen, mir sind beim besten Willen nur keine „10 hated Characters“ eingefallen, nur 4 oder 5. Unter den fünfen war aber auch Logan Hunsberger, der hat mich auch einfach nur genervt. Von Dean zu Jess und dann zu Logan, was dachte sich Rory denn da nur?!?
    🙂
    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

    Antwort
  3. singendelehrerin

    Öhm, Luke hat eine Tochter namens April? Daran habe ich ja überhaupt keine Erinnerung mehr… *kopfkratz* Logans Nominierung verstehe ich. Irgendwo wurde ja Jess nominiert, was ich weitaus weniger verstand, denn den mochte ich immer ganz gern, obwohl (oder weil?)er natürlich ein bisschen ein „bad boy“ war.

    Höhö, eine Johnlock-Liebhaberin! 😉 Ach, ich find Mary eigentlich ganz interessant, weil sie eine unabhängige Frau ist. Finde nicht, dass sie letztendlich die Spannung zwischen Sherlock und John wegnimmt.

    Barney bei „HIMYM“ mochte ich eigentlich schon, einfach auch, weil er halt so Eigenheiten wie das eingeschobene „wait-for-it“ zum geflügelten Wort gemacht hat. Trotzdem habe ich die Serie irgendwann abgebrochen. Ich weiß also gar nicht, wer nun eigentlich die Mutter ist. 😉

    Was du zu „How to get away with murder“ schreibst, ist interessant. Ich habe die Serie nämlich noch nicht gesehen, nun rückt sie aber auf meiner „To See“-Liste etwas weiter nach hinten, wenn du sagst, dass schon die 2. Staffel deutlich abfällt.

    Danke fürs Mitmachen! 🙂

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Bette Davis left the Bookshop Autor

      Ja, Luke hat eine Tochter. Oder ich habe da was gehörig missverstanden ;). Jesse fand ich eigentlich ganz okay und da kann man Rorys Verhalten auch eher auf jugendlichen Leichtsinn schieben als später die ganze Chose mit Logan.
      Naja, ehrlicher Weise muss ich zugeben, dass ich HIMYM ziemlich schnell für mich abgehakt habe und deshalb natürlich all die Insider nicht mitbekommen habe.
      Unabhängige Frauen finde ich auch gut, aber das reicht leider nicht, um sie schlechterdings als sympathischen oder liebenswerten Charakter wahrzunehmen. Ich bin natürlich gegen sie voreingenommen, weil ich Johnlock eben so unheimlich toll finde. 🙂
      Staffel 1 von HTGAWM lohnt auf jeden Fall. 🙂

      Gefällt mir

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s