MeDiA MoNdAy #286

media-monday-286

 

Wir befinden uns auf der Zielgeraden und schon in wenigen Tagen ist Weihnachten. Vorher gibt es aber wie immer den Media Monday. Die Vorgaben waren dieses Mal ziemlich kniffelig, aber ich habe Mittel und Wege gefunden….

Und schon geht’s los.

In der Erwartung, von den US-Wahlen enttäuscht zu werden, war ich gar nicht überrascht, dass Trump wirklich gewonnen hat.

Generell ist meine Erwartungshaltung immer sehr niedrig, damit die Fallhöhe möglichst gering gehalten wird. Und wenn ich ohnehin erwarte, von irgendjemandem oder -etwas enttäuscht zu werden, dann vermeide ich von vornherein eine nähere Beschäftigung.

Besonders interessant fand ich die Ankündigung, dass Steven Spielberg einen neuen Gremlins-Film plant. „Interessant“ heißt ja meistens, dass man höflich umschreiben möchte, wenn man irgendetwas ganz und gar nicht nachvollziehen kann. Genauso geht es mir in Bezug auf eine Gremlins-Neuauflage. Aber warum die Zurückhaltung? Ja, Wulf wollte das so, aber eigentlich hatte Spielberg da eine ganz blöde Idee, oder?

Peter Jacksons Verfilmung von Der kleine Hobbit hätte ruhig ein wenig länger/ausführlicher sein können, schließlich hätte Tolkiens Buch sicher noch Stoff für mehr als drei Filme mit deutlicher Überlänge geboten. Vielleicht eine Serie mit fünf Staffeln? Ja, das war ironisch gemeint 😉 .

Um mich mal einem neuen Genre zuzuwenden habe ich Mr. Robot angeschafft, obwohl das gar nicht der Grund für die Anschaffung war, sich aber an dieser Stelle anbietet. Die Beschreibung klang einfach sehr interessant und entsprechende Kritiken stimmten mich positiv. Leider ist die Serie überhaupt nichts für mich. Nach Arrival habe ich auch in diesem Fall feststellen dürfen, dass mir Figuren etwas geben müssen, um ihre Geschichten verfolgen zu wollen. Ich muss sie nicht lieben, aber irgendetwas muss mich an sie binden. Wenn sie mir wie in diesen beiden Beispielen völlig egal sind oder in anderen sogar nerven, dann schafft es auch die Geschichte selbst nicht Funken zu schlagen. Ich habe folgerichtig Mr. Robot nach Folge 4 abgebrochen.

Ich würde ja gerne viel öfter mit Freunden Tandem-Fallschirmsprünge samt Salto absolvieren. Huch, die Ironie, die Ironie… :). Nee, Quatsch. Mir fällt nur einfach nichts anderes ein ;). Und nein, ich möchte nicht Fallschirmspringen.

Jonathan Strange & Mr. Norrell bietet allerfeinstes Storytelling, schließlich zählt Susanna Clarkes magisch-düsteres Werk nicht grundlos zu meinen Lieblingsromanen.

Zuletzt habe ich Euch einen bunten Strauß weihnachtlicher Melodien zusammengestellt und das war stimmungsvoll, weil ich den Anlass gleich genutzt habe,  sie selbst wieder zu hören und sogar noch ein paar mehr. 🙂

 

Advertisements

25 Gedanken zu „MeDiA MoNdAy #286

  1. Morgen Luft

    Hehe. Bei 2.) habe ich einfach mal dreist abgeändert. Das passt auch zu Mr. Robot, den ich nie gesehen habe. Aber sein Erfinder will sich an Metropolis vergreifen, was eben in diesem Punkt auch gelandet ist. Jonathan Strange & Mr. Norell konnte ich filmisch schon nicht so ab. Hast du den Mehrteiler gesehen? Miniserie der BBC war es glaube ich…

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Bette Davis left the Bookshop Autor

      Zeitgleich habe ich zufällig gerade deinen Media Monday besucht, witzig. Mr. Robot wird ja sehr bejubelt, habe ich das Gefühl, zeigt in der Realität aber nur wieder, dass ich da doch einen anderen Geschmack habe…. Metropolis? Geht echt gar nicht. Manche Klassiker kann man bitte einfach mal in Ruhe lassen. Ob das übertragbar ist heute? Ich glaube nicht. Ja, an Mr. Norrell…. scheiden sich die Geister. Ich mochte die Adaption überraschender Weise, obwohl ich es vorher für absolut unmöglich hielt, das komplexe Werk zu verfilmen.

      Gefällt 1 Person

      Antwort
  2. pimalrquadrat

    Ich wollte angesichts deiner Hobbit-Antwort schon zu Fackel und Heugabel greifen. *puuh*

    Was Jonathan Strange & Mr. Norell betrifft, Hut ab, dass du das überhaupt zu Ende gelesen hast! 😮
    Ich hab nach knapp 150 Seiten aufgegeben, weil es absolut nicht mein Fall war. Kaum Handlung, dröge Beschreibungen (ok, das ist sicherlich gewollt, aber trotzdem), keine Spannung.

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Bette Davis left the Bookshop Autor

      Man sollte nie vorschnell, die Mistgabel spitzen und die Fackeln entzünden 😀 !
      Kann ich definitiv nachvollziehen, wenn man keinen Zugang zu Jonathan Strange & Mr. Norrell findet. Mit meinem Hang zu England und seinen Schauerromanen samt Magischem Realismus und alternativem Geschichtsverlauf war es mir ein Fest! Ich habe es echt inhaliert.

      Gefällt mir

      Antwort
      1. pimalrquadrat

        Ich werd versuchen, mich dran zu halten. 🙂

        Ach, England mag ich ja auch – also, Sherlock, Coupling, und solche Dinge, und Fish und Chips! Aber die Schauerromane, der magische Realismus, nee, das war schon im Studium nicht meins, und da wars auf Deutsch. Auf Englisch schaut es nicht besser aus. ^^‘
        Aber ja, dann hast du einen gänzlich anderen Blick darauf als ich. Und letztlich geht es ja darum, wie es dir gefällt. 🙂

        Gefällt 1 Person

      2. Bette Davis left the Bookshop Autor

        Ist ja immer alles relativ und was der eine gut findet, mag der andere eben gar nicht. Wäre ja schlimm,wenn es anders wäre. Dann wäre ja alles gleichgeschaltet und es gäbe immer nur eine Richtung. Schrecklich! Hast du auch Anglistik studiert? Ich fand es damals im Studium auch nicht soo prickelnd, weil wir da wirklich nur die Anfänge (Das Schloss von Otranto etc.) der Gothic Novels behandelt haben. Auf den Geschmack bin ich erst später gekommen. Leider gibt es so wenig Gutes in der Richtung.

        Gefällt mir

      3. pimalrquadrat

        Jepp, Zustimmung! 🙂

        Nein, dafür Germanistik. Und die lieben Romantiker haben sich ja unter anderem von Gothic Novels beeinflussen lassen. Ich mochte beides nie wirklich. ^^‘
        Und da ich einen Dozenten hatte, der im Bereich Romantik promoviert hatte, kannst du dir denken, mit welchem Elan der bei der Sache war. Nicht immer einfach, das.

        Gefällt 1 Person

      4. pimalrquadrat

        Naja, englische Literatur ist ja auch schon toll! Müsste mal endlich den Schüttelspeer weiterlesen. ^^
        Wobei ich dann durch Fantasy und Sci-Fi eher amerikanisch unterwegs bin, ebenso unwissenschaftlich. 😉

        PS: Schöne Weihnachten! 😀

        Gefällt 1 Person

      5. Bette Davis left the Bookshop Autor

        In dem Fall hast du vielleicht einen Tipp für mich. Nachdem „Arrival“ mich sehr enttäuscht hat, möchte ich nämlich gerne mal einen Roman zu dem Thema „Erstkontakt mit Außerirdischen“ lesen. Da du dich ja auszukennen scheinst, weißt du da vielleicht was. Es sollte aber nicht in allzu weiter Zukunft spielen und die Menschen eher noch auf unserem Stand sein, also nicht selbst schon ständig im All rum reisen. Bei meinen Internetrecherchen habe ich nur „Sperling“ von Russell für mich entdeckt.

        Gefällt mir

      6. Bette Davis left the Bookshop Autor

        Das kann durchaus sein. Vielleicht knobeln die Autoren auch lieber neue Welten aus, als sich zu überlegen, wie ein Zusammentreffen unter unseren Umständen stattfinden würde.
        Erstmal werde ich „Sperling“ demnächst lesen. Aber ich halt die Augen weiter offen. Hoffe, doch noch das ein oder andere Werk zu finden. Vielleicht stolperst du ja auch noch mal über etwas….Sicher kann ich dann auch mal was Entsprechendes bloggen.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s