Trailer-Tipps #15: Von Musikern, unnötigen Schurken, flüchtigen Verliebten, Verfolgern und Visionären.

Bevor es an die Tipps geht, möchte ich erst noch loswerden, welchen Film ich mit Sicherheit nicht im Kino, wenn überhaupt, sehen werde: Glam Girls: Hinreißend verdorben. Ich mag Anne Hathaway durchaus und auch gegen Rebel Wilson hege ich grundsätzlich keinerlei Ressentiments, AAAABER ein Remake von Zwei hinreißend verdorbene Schurken braucht die Welt ja nun wohl wirklich NICHT! Ich liebe den Film von 1988 mit Michael Caine und Steve Martin. Ja, auch der war ein Remake und zwar von Zwei erfolgreiche Verführer (1964) mit Marlon Brando und David Niven. Allerdings habe ich den nie gesehen und kann Brando ohnehin überhaupt nicht leiden. Zwei hinreißend verdorbene Schurken ist aber ein durchaus gerechtfertigtes Remake, da er fabulös ist. Eine Wischiwaschi-Gags-gehen-so-Klauen-wir-bei-alten-Meistern braucht es für mich wirklich nicht. Auch keine, in der man die Hauptrollen zur großen Abwechslung (naja) mal einfach weiblich anlegt. Gähn und nein danke!

Nun aber wirklich zu den Tipps.

Schon der erste Trailer hat meine Neugier auf Rocketman, dem Biopic über Elton John, geweckt. Ich mag seine Lieder, bin aber kein ausgewiesener Fan, so dass ich sicher noch einiges über den schillernden Paradiesvogel lernen kann. Da ich in letzter Zeit einen starken Hang zu „musikalischen“ Filmwerken habe, kommt Rocketman mir gerade recht. Gestern wurde nun der zweite Trailer veröffentlicht und ich finde ihn ebenfalls sehr ansprechend. Der deutsche Starttermin ist mit dem 30. Mai 2019 angesetzt, was heißt, dass ich mich noch etwas gedulden muss.

Der dritte Film im Bunde ist Highwaymen u.a. mit Kevin Costner und Woody Harrelson. Hier wird die Geschichte von Bonnie und Clyde aus der Sicht ihrer Verfolger gezeigt. Da das FBI erfolglos bleibt, wurden zwei alternde Texas-Ranger auf sie angesetzt. Die Produktion sieht optisch gut aus und das Verbrecherpärchen fand ich immer schon recht spannend. Woody Harrelson sehe ich auch immer gerne, also warum nicht mal anschauen? Ab dem 29. März  ist es bei/auf Netflix möglich.

Es hat mich noch nie ein Trailer so berührt wie der zu Van Gogh: An der Schwelle zur Ewigkeit. Tatsache. Eine Gänsehaut hat mich überrollt und ich habe Tränen verdrückt. Wenn sich dadurch auf den Film schließen lässt, muss er herzzerreißend sein. Keine Ahnung, ob man ihn sich antun soll. Ich habe schon bei der Folge Vincent und der Doktor von Doctor Who sehr mit dem großen Maler gelitten. Schaut Euch am besten selbst den Trailer an und verratet mir doch, wie er auf Euch wirkt. Ab 18.4. sicher auch in einem Kino in Eurer Nähe zu sehen.

Passender Weise wird aktuell eine große Ausstellung in Paris eröffnet, die sich um Van Gogh dreht und in der es großartige, imposante Videoinstallationen zu bewundern gibt. Muss wirklich ein eindrucksvolles Erlebnis sein.

https://www.reuters.com/article/us-france-van-gogh/absorbing-vincent-van-gogh-goes-immersive-in-paris-exhibition-idUSKCN1QA18V?feedType=RSS&feedName=lifestyleMolt

2 Gedanken zu „Trailer-Tipps #15: Von Musikern, unnötigen Schurken, flüchtigen Verliebten, Verfolgern und Visionären.

Möchtest du einen Kommentar verfassen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.