Media Monday #403: Schlager egal, Wut fatal, müde total

Das Wochenende war sehr vollgepackt und ich bin daher gerade sehr müde. Den Media Monday fülle ich aber natürlich pflichtgemäß aus. Wäre ja noch schöner! 😀 Hoffentlich fallen mir nicht die Augen zu, bevor der siebten Lückensatz erreicht ist. Lasst Euch überraschen und falls ich irgendwo zwischen dem ersten und dem letzten Satz einnicke, schaut doch bei den anderen TeilnehmerInnen vorbei :D. Allerdings könntet Ihr das ja in jedem Fall machen.

1. Geschichten über zukünftige Entwicklungen, d.h. in Form von Dystopien oder Science Fiction ziehen bei mir ja eigentlich immer und das, obwohl sie manchmal schon sehr realistisch wirken und einem damit die Laune verderben können.

2. Den aktuellen deutschen Schlager empfinde ich als extrem überbewertet, da die SängerInnen genauso nichtssagend wie die Lieder sind (nicht, dass ich von dem einen wie vom anderen viele kenne, aber die, die ich irgendwo mitbekomme, hören sich alle gleich an).

3. Diese Grundsatzdiskussionen über Gleichberechtigung halte ich für müßig, denn sie ist mehr als überfällig und sollte endlich umgesetzt werden.

4. Allein ins Kino zu gehen, mache ich tatsächlich zwischendurch sehr gerne. Ich finde das sehr entspannend. Keine langwierigen Terminabsprachen, man kann sich spontan entschließen, muss sich nicht nach den Interessen anderer richten. Nicht ins Kino zu gehen, weil sich keine Begleitung finden lässt, käme mir nie in den Sinn. Klar, diskutiere ich nach einem Kinobesuch gerne das Gesehene. Das ist einer der Vorteile, wenn man zu mehreren geht, aber beide Varianten haben eben ihre Vor- und Nachteile. Das Gleiche gilt übrigens für Konzerte.

5. Mittlerweile stapeln sich bei mir ja allerhand Preziosen. Sucht Euch was aus. Bücher, DVDs, Blurays, CDs oder alle möglichen Gegenstände wie Becher, Schachteln, Dosen, Kissen usw. mit „britischen Motiven“ wie Union Jack, Big Ben, der Queen. 

6. Ich würde ja gerne mal eine Werkschau zu niemandem starten, einfach weil mich nicht alles interessiert, nur weil ein bestimmter Menschen daran beteiligt ist. 

7. Zuletzt habe ich die dritte Folge von Lorena gesehen und das war erstaunlich aufwühlend, weil die Dokumentarserie mich einfach schockiert und total wütend macht. Sie zeigt u.a. wie unterschiedlich Taten, die von Frauen oder Männern verübt worden sind, beurteilt werden. Es ist absolut erstaunlich (und für mich nicht nachvollziehbar), dass um das Geschlechtsorgan eines Mannes mehr Aufsehen gemacht wird als um die jahrelangen gewalttätigen Erfahrungen einer Frau.
Oder dass es Anfang der Neunziger Jahre, als Lorena Bobbitt ihrem Mann den Penis abschnitt, keine Frauenhäuser in den USA gab und häusliche Gewalt kein Thema war, das überhaupt öffentlich diskutiert wurde.
Oder wie John Bobbitt seinen kläglichen Ruhm auszuschlachten versuchte.

6 Gedanken zu „Media Monday #403: Schlager egal, Wut fatal, müde total

Schreibe eine Antwort zu Bette Davis left the Bookshop Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.