1. Halbfinale des ESC 2019

ESC Israel 2019

Tja, was soll ich sagen? Ich muss jetzt erst mal meine Gedanken sortieren. Es war…heftig.

Das erste Halbfinale hat mir wieder schmerzlich vor Augen geführt, was ich am ESC hasse. Ich hasse es, dass Beiträge, die schlecht gesungen, schlecht aufgeführt, langweilig oder einfach doof sind, ins Finale gewählt werden, während innovative, schöne, toll gesungene und dargebotene Sachen rausfallen! Okay, Musikgeschmäcker sind verschieden, aber ich hasse das trotzdem! San Marino – really?! Serbien-really?! Weißrussland-really? Island – really?! Slowenien -really?!

Island singt „Hass wird siegen“ und in meinem Fall haben sie sowas von den Nagel auf den Kopf getroffen. Ihren Beitrag hasse ich definitiv. Ja, es  provoziert mich, wenn ich angeschrieen werde und auch, wenn die Teilnehmer kein Zeichen der Freude zeigen, wenn sie ins Finale gewählt werden. Das macht mich tatsächlich aggressiv :D. Allerdings war mir schon klar, dass Island vermutlich weiterkommt, einfach weil es viele Leute gibt, die meinen der ESC werde dadurch ironisch gebrochen. Ja, gebrochen habe ich auch fast….
San Marino…ja, der Typ mag sympathisch sein, aber das kleine Land sollte sich jetzt echt mal von Ralph Siegel lösen, denn obwohl der nun körperlich nicht mehr involviert ist, trägt das Land seinen Geist offensichtlich noch weiter mit sich rum! Und dann kommt das Lied trotz schlechter Gesangsdarbietung weiter…Hä?!
Ich mag Victor Crone/Storm und er war nach Hatari wirklich Balsam für die Seele, ABER das Lied ist einfach und er hat trotzdem so viele Noten verfehlt, also bitte!
Slowenien war total schnarchnasig und völlig ohne Ausstrahlung. Wie Peter Urban so schön sagte: Zwei Krankenpfleger beim ersten Date. Gähn. Wen motiviert dieses Lied zu irgendetwas, geschweige denn dazu es zu wählen?

So packende Beiträge wie der von Ungarn (schade, dass das Pfeifen fehlte), Portugal (strange, aber hypnothisch, vielleicht wurde die rausgestreckte Zunge des Tänzers manchen etwas zu viel eingesetzt :D) und Polen (etwas mehr E-Gitarre wäre schön gewesen) fliegen hingegen raus. Wie ätzend!

Ich war natürlich sehr neugierig, ob meine Eindrücke der Songs durch die Live-Performances bestätigt würden oder nicht. Tatsächlich übertrafen manche sie und viele bestätigten sie nicht. Griechenland konnte mich beispielsweise mit ihren Fechterinnen und flügelschlagenden Tänzerinnen nicht annähernd überzeugen wie das Lied vermuten ließ.
Belgien hat gesanglich viel liegenlassen, allerdings hat der gesamte Auftritt nicht funktioniert. Insbesondere in Anbetracht manch krachender Bühnenschau war das doch sehr lau.
Eine wichtige Erkenntnis des Abends bzw. vielmehr eine Bestätigung, dass die Attraktivität von Overknee-Stiefeln wirklich überschätzt wird. Ebenso die von Chaps.

Hingegen hat mir Australien Gänsehaut beschert. Wahnsinn, die LED-Leinwände (DER Star des Abends) und die schwebende Sängerin mit ihren Tänzerinnen. DER Hammer!
Eine weitere Gänsehaut verursachte die Vorschau auf Bilal Hassanis Auftritt. Die Tänzerin, die taube Frau, die Schrift auf der Leinwand… Ich glaube, das wird ein sehr starker Auftritt, der das Lied wahnsinnig unterstützen wird.

Was bleibt ist wieder mal ein Gefühl von Unverständnis und Enttäuschung. Aber damit sind die ESCs für mich immer gewürzt. Mal stärker, mal milder. Warten wir das 2. Halbfinale ab. Ich bin ziemlich desillusioniert, hoffe trotzdem inständig, dass meine Favoriten weiterkommen…sonst singe ich vielleicht wirklich bald Axt schwingend das isländische Lied 😉 😀 .

12 Gedanken zu „1. Halbfinale des ESC 2019

  1. blaupause7

    ich habe mal kurz reingeschaut, war purer Zufall, weil ich eigentlich auf „Hustle – unehrlich währt am längsten“ und „Torchwood“ eingestellt war – und das erste war der isländische Beitrag, und die beiden Beiträge danach haben meinen Ohren nicht gefallen; also hab ich abgeschaltet und bin ins Bett, wo ich mich lieber dem Hören meiner Playlist auf dem Laptop gewidmet habe.

    Gefällt 1 Person

    Antwort
      1. blaupause7

        Ja, aber die Auswahl auf meinem Laptop ist dann eher etwas eingeschränkt. Irgendwo auf einem USB-Stick habe ich noch andere Bands, und außerdem liegt hier noch eine Live-DVD mit einem Konzert von Kylie Minogue herum, das wollte ich mir auch noch anschauen, nur war ich gestern abend platt.

        Gefällt 1 Person

  2. fraggle

    Ich gebe zu, nur den Beitrag von Montenegro gesehen zu haben (den ich übrigens ziemlich ESC-tauglich fand), dann aber wieder zum Eishockey gewechselt zu sein, auch, weil ich jetzt nicht soooo der ESC-Typ bin. 🙂 Dennoch bin ich froh, Deine Meinung gelesen zu haben, allein schon deshalb, weil ich ansonsten den Satz „Ja, gebrochen habe ich auch fast….“ verpasst hätte! 😉

    Gefällt 1 Person

    Antwort
  3. Melanie

    Huhu! Ich schaue mir die Vorentscheide nicht an, sondern lasse mich meist am grossen Abend berieseln. Bin da aber auch immer sehr überrascht, was für seichte Bands und Sänger dort weiterkommen und Sänger, die meiner Meinung nach toll sind, nicht beachtet werden. Ich bin mal gespannt. 🙂

    Gefällt 1 Person

    Antwort

Möchtest du einen Kommentar verfassen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.