Die wöchentlichen Neun #82: Glanz und Gloria

Top7

Gerade noch im Kino, jetzt schon hier, um meine Woche in Kategorien zusammenzufassen. Allerdings sind mir zwei Kategorien abhandengekommen.

Gelesen:

Noch bin ich mir nicht sicher, was ich als nächstes lesen möchte, aber ich habe ein paar Seiten in C.J. Sansoms Pfeil der Rache reingelesen. Seine Romane gehören für mich unbedingt in den Herbst/Winter.

Gesehen:

Heute, am Sonntag, haben meine Mutter und ich die 11:30-Uhr-Vorstellung von Downton Abbey besucht, die gleichzeitig die letzte gewesen ist. Ja, ich weiß, spät, aber besser spät als nie! 😀 Ursprünglich standen wir am Mittwoch an der Kinokasse und wollten Eintrittskarten für die letzte Abendvorstellung lösen (sorry, aber DA färbt wohl auf mich ab. Ich habe in den letzten Wochen quasi dort gelebt 🙂 ). Die freundliche Verkäuferin eröffnete uns aber leider, dass es nur noch Karten für die erste Reihe geben würde. Das wollten wir uns aber auf keinen Fall antun und so kaufte ich Tickets für die Vormittagsvorstellung am Sonntag. Wir haben es nicht bereut. Der Film ist ein Schmuckstück (die Ausstattung ist wie immer famos). Klar, die einzelnen Geschichten und Figuren werden nicht besonders ausgelotet. Das geht bei der Vielzahl einfach nicht, aber es war nichtsdestotrotz interessant und amüsant. Lady Violet ist wie immer die Sprücheklopferin par excellence. Ich liebe sie und deshalb liegt hier auch der einzige Wehrmutstropfen des gesamten Films! Warum muss ihr Tod angekündigt werden? Warum müssen ältere Leute in Filmen immer sterben oder zumindest kurz davor stehen. Ein schreckliches Klischee! Sehr berührend fand ich Thomas Barrows Storyline (hat sich auch zu einem meiner Favoriten gemausert – obwohl man das irgendwie gar nicht so festlegen kann. Jeder hat etwas Besonderes.).
Irgendwann habe ich aufgehört, zu zählen, wie oft ich Gänsehaut hatte, aber es war ziemlich oft. Allein, die Titelmusik war schon für mehrere verantwortlich. Und die Schwenks über das Herrenhaus.
Als absolut gruselig empfand ich die Synchronisation. Wenn man nur das englische Original kennt, dann klingen die Stimmen teilweise wirklich unpassend. Am schlimmsten war Mrs. Patmore.
Alles in allem eine sehr gelungene Rückkehr nach Downton Abbey. Die letzten Szenen und Worte lassen meiner Meinung nach Raum für eine Fortsetzung. Downton Abbey ist übrigens ein großer kommerzielle Erfolg für die Produktionsfirma Focus Features. Er hat in den USA schon mehr eingespielt als ihre bisherige Nummer Eins Brokeback Mountain. Weltweit liegen die Einnahmen noch etwa 20 Millionen dahinter, aber vielleicht wird ja auch das geknackt.

Doch jetzt werde ich mich erst mal auf die sechste Staffel stürzen, die ich mir extra aufgehoben habe, um sie nach dem Film genießen zu können. Die letzten Staffeln erreichen die ersten zwar nicht, aber die Figuren liegen mir viel zu sehr am Herzen, als dass ich nicht wissen wollte, wie es ihnen ergeht. Nichtsdestotrotz glaube ich nicht, dass ich das Finale gucken werde. Lieber fange ich wieder von vorne an.

Ansonsten habe ich Grindelwalds Verbrechen gesehen. Von der Story war das nichts Besonderes, meiner Nicht-Fan-Meinung nach, aber optisch war es mehr als opulent und sehr ideenreich. Würde ich definitiv noch einmal gucken.

Avengers – Endgame stand auch wieder auf dem Plan, gefiel mir genauso gut wie beim Kinobesuch, kommt aber nicht an Infinity War heran.

The Great British Bake Off ging in die 7. Runde, die ich ebenfalls nicht verpassen durfte. Ich hinke etwas hinterher, da die 8. schon gelaufen ist.

Gehört:

Nichts, nur die zufälligen Playlists verschiedener Radiosender.

Genossen:

Downton Abbey im Kino und dazu eine Tüte Popcorn.

Getan:

Mein Bruder hatte Geburtstag und einen Spieleabend veranstaltet. Unter anderem spielten wir Thanos Rising, dass er geschenkt bekommen hat. Darin müssen alle Spieler zusammen gegen Thanos antreten und im Bestfall besiegen. Beim ersten Versuch misslang das, im zweiten retteten wir das Universum. Ihr könnt uns also danken 😀 . Das Spiel hat echt Spaß gemacht, was bei solchem Merchandise meiner Erfahrung nach nicht immer klappt. Ich habe z.B. ein Doctor-Who-Brettspiel mit batteriebetriebenem Dalek. Doch das Spielvergnügen hapert schon daran, dass der Kerl unglaublich viel Energie braucht und kein Spiel durchhält.

Gedacht und Geärgert :

Im Kino saß heute ein Mann neben mir, der meinte, sein Smartphone sei spannender als der Film. Während der gesamten Werbung und Trailer las er sich irgendwas auf Amazon durch, okay, wenn er meint. Während der Vorstellung holte er das Handy aber auch zwei Mal raus. Ich habe mir die Jacke seitlich davor gehalten, weil der Bildschirm echt störte. WAS SOLL DAS! Beim zweiten Mal hat er zum Glück nur ganz kurz geguckt, sonst hätte ich echt was gesagt.

Die Post und DHL haben einen lausigen Job in den letzten beiden Wochen gemacht. Ich habe mich so sehr darüber geärgert, dass es für mindestens zwei Jahre reicht. Diverse Telefonate mit dem Kundenservice geführt, die sich als fruchtlos erwiesen. Ich werde demnächst einen eigenen Artikel dazu verfassen.

Ich wünsche Euch eine tolle neue Woche mit vielen schönen Momenten!

Möchtest du einen Kommentar verfassen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.