Media Monday #468: Filmweisheiten und realer Irrsinn

media-monday-468

Rassismus hat das Thema Corona irgendwie verdrängt und so wichtig und richtig ich es finde, gegen erstes aufzubegehren, fühle ich mich auch a little bit verarscht. Denn wofür hat man sich wochenlang eingeschränkt und zurückgesteckt, wenn jetzt anscheinend bzw. gefühlt wieder alles erlaubt ist?! Auch Demos, wo sich Tausende von Menschen „tummeln“?! Dem Rant folgt jetzt etwas, das definitiv mehr Spaß macht als sich sinnlos aufzuregen: Media Monday 468.

1. Mein bisher liebster Film aus 2020, den ich noch im Kino gesehen habe, ist Lindenberg – Mach dein Ding.

2. Wenn schon das Kinojahr bislang mau gewesen ist, so gab es doch immerhin viele Filme und Serien im Streaming/auf Scheibe und das überfordert mich teilweise.

3. Was mein persönliches Konsumverhalten von Medien jedweder Art angeht, so befinde ich mich derzeit in einer Film-Phase, wofür definitiv auch letterboxd verantwortlich ist.

4. Ginge ich allein danach, was ich durch Filme gelernt habe, dann lohnt es sich durchaus, diesem Hobby zu frönen, z.B. sollte man merkwürdigen Geräuschen erst bewaffnet und nachdem man das Licht angemacht hat, auf den Grund gehen oder einsame Hotels mit einem merkwürdigen Besitzer sollten gemieden werden oder das Leben findet immer einen Weg oder dass morgen auch auch noch ein Tag ist oder das Leben wie eine Schachtel Pralinen ist oder Zeitreise gefährden deine eigene Existenz …

5. Ich glaube, es wird mal wieder allerhöchste Zeit, mir erneut die Zeit für ein Buch zu nehmen, allerdings fehlt mir momentan leider jegliche Lesemotivation.

6. Es wäre aber auch mal schön, wenn man die Möglichkeit hätte, ein Holodeck zu besuchen. Davon träume ich schon seit den guten alten TNG-Tagen. Vielleicht wird es eines Tages tatsächlich möglich sein, denn die VR-Brillen gehen ja irgendwie schon in diese Richtung.

7. Zuletzt habe ich das Special von Dave Chappelle 8:46 auf Youtube gesehen, nachdem ich auf Letterboxd darüber gestolpert bin und das war ziemlich befremdlich, weil er bezüglich Rassismus im Allgemeinen und George Floyd im Besonderen viele wichtige Dinge gesagt hat, aber ich mich vor den Kopf gestoßen fühlte, weil er ständig das N-Wort benutzt und eine Frau (Politikerin?) (sexistisch) beschimpft hat. Die vertritt zwar mit Sicherheit irgendeine bescheuerte Position, aber deshalb muss man sich ja nicht aufs untereste Sprachniveau herablassen. Ich verstehe die Wut, hab auch keine Ahnung, ob das nicht ohnehin seine Form der Performance ist, aber ich finde das Ganze kontraproduktiv.

16 Gedanken zu „Media Monday #468: Filmweisheiten und realer Irrsinn

  1. Shalima Moon

    Ich finde Dave Chapelles Humor etwas befremdlich. Ich kann über wenig von ihm lachen, weil ich mich ständig frage, was jetzt der Witz ist und welche Stellen er ernst meint.
    Ich hab mal auf Netflix ein Programm von ihm angefangen, wo er metoo in der Comedy spricht und dann sinngemäß raushaut, wenn eine Frau sexuell belästigt wird und sich deswegen nicht traut doch noch eine Karriere zu starten, weil ein großer Comedian/Strippenzieher sie dann nicht unterstützt (weil sie ihn abgewiesen hat), dann war ihr Traum wohl nicht groß genug. Finde ich eine völlig falsche Aussage, und wenn es ein Witz sein soll, dann hab ich ihn nicht verstanden…

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Bette Davis left the Bookshop Autor

      Echt, sowas hat er erzählt? Krass! Okay, dann liege ich ja nicht so falsch mit meinem Eindruck. Heftig fand ich aber, dass so viele Leute bei letterboxd und Youtube kommentiert haben, wie toll und wichtig sie 8:46 fanden. Es störte anscheinend niemanden, was er für Beschimpfungen losgelassen hat.

      Liken

      Antwort
      1. Shalima Moon

        Ja, in the Bird Revelation
        Man kann glaub ich agumentieren, dass er vieles vielleicht ironisch meint, aber dann hat er halt auch ein Betonungsproblem. Für mich ist er kein greifbarer Comedian und damit werde ich mir wohl auch nichts weiter von ihm ansehen

        Gefällt 1 Person

      1. mwj

        Bzw. sich nicht entscheiden kann, welches man als nächstes leswn will und dann doch keines liest. Oder man fängt mit einem an und braucht dann Monate dafür.

        Gefällt 1 Person

      2. Bette Davis left the Bookshop Autor

        Bin ich völlig bei dir. Hab die Erfahrung gemacht, wenn man immer nur ein paar Seiten liest, ziehen Bücher sich immer und es entsteht einfach kein Lesefluss, wodurch man das Buch schließlich immer unlieber zur Hand nimmt.

        Liken

  2. Wortman

    Alle Läden haben offen, der scheiß Fussball darf spielen aber mein Kind darf immer noch nicht geregelt in die Schule gehen *grrr*

    In diesem Quartal habe ich auch sehr viele Filme geschaut… und das als Serienjunkie 😆
    Ein Holodeck. Davon träume ich auch als ich damals die ersten TNG – Folgen gesehen hatte.

    Gefällt 1 Person

    Antwort

Möchtest du einen Kommentar verfassen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.