Self-Statements: The Importance Of Being Asked

 Einen weiteren Fragebogen mit alten (von Aurélie Bidermann) und neuen Fragen (von Gina) gibt es (wie jeden Dienstag) auf The Passion of Art. Mal sehen, was heute gefragt ist und was mir dazu einfällt. Ob mir überhaupt etwas einfällt. 😀 Wenn nicht liegt es definitiv an mir und nicht an den Fragen 😉 .

1. Hast du schon einmal versucht, den Look eines Prominenten nachzuempfinden?

Ende der Achtziger war ich Fan von BROS (die heute wohl nur noch ehemalige Brosettes kennen 😀 ) und habe tatsächlich zerrissene Jeans und (nachgemachte) Doc Martens mit Metallkappe vorne getragen. Die Schuhe gingen auch in der Schule, die Jeans waren nur in der Freizeit angesagt. Ohje, wie peinlich.

2. Welcher Alptraum weckt dich nachts auf?

Zum Glück sind Alpträume bei mir relativ selten. Selten sind sie so schlimm, dass ich wach werde, aber wenn, dann träume ich meist davon, auf der Flucht vor übermächtigen Verfolgern zu sein, die mich in jedem Fall umbringen werden.

3. Was tust du wenn du nicht schlafen kannst?

Liegenbleiben und Schäfchenzählen, hilft bei mir nie! Meist packe ich mir Musik aufs Ohr oder lese ein bisschen was, dann fallen mir bald die Augen zu. Ätzend ist es, wenn man wach wird, nicht wieder einschlafen kann und runterzählt, wie viel Zeit noch bleibt bis man aufstehen muss. Das setzt mich so unter Druck, dass ich erst recht nicht einschlafen kann.

4. Was findet sich immer in deinem Kühlschrank?

Nichts. Irgendwann ist jede Milch, Butter etc. aufgebraucht und Ersatz muss her.

5. Welcher Song erinnert dich an deine Teenagerzeit?

Rundweg alle Songs, die in den Achtzigern erfolgreich die Charts gestürmt haben.

6. Welcher bringt dich zum Weinen?

Keiner. Ach, was bin ich herzlos 😉 . Lieder bringen mich tatsächlich nur im Zusammenhang mit Filmen zum Weinen. Als beispielsweise am Schluß von Bohemian Rhapsody The Show must go on gespielt wurde, flossen die Tränen! Wir haben dann sehr schnell den Kinosaal verlassen.

7. Welcher bringt dich zum Tanzen?

Im Moment New Song von Måneskin. Generell bin ich aber wahllos und tanze zu allem, was einen schnelleren Rhythmus hat.

8. Das peinlichste Lied, das du in der Dusche singst?

Da in meinem Repertoire nichts von Helene Fischer, Maite Kelly, Matthias Reim oder Kerstin Ott (oder ähnlicher Schlagerleutchen) vorkommt, ist mir an meinem Duschkonzerten nichts peinlich. 😀

9. Der beste Ratschlag, den du jemals erhalten hast?

Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird.

10. Dein Lieblingswort?

Ich habe ein Faible für Wörter und finde es schade, wie viele tolle Wörter verloren gehen. Ein einziges Lieblingswort zu nennen, ist allerdings gar nicht leicht. Deshalb fällt mir vermutlich auch gerade keins ein.

11. Dein Lieblingsschimpfwort?

Da bin ich nicht sehr fantasiebegabt und nutze wohl am meisten „Idiot“.

12. Ein kleiner alltäglicher Luxus?

Ein Luxus, den man sich wirklich jeden Tag gönnt oder einen, den man sich ab und an mal nebenbei erlaubt? Täglich Wasser zum Waschen und Kochen zu haben ist, im Vergleich zu anderen Teilen der Welt, wirklich ein alltäglicher Luxus, der uns vielleicht klein erscheint.

13. Deine nächste große Anschaffung?

Nichts geplant.

14. Welchen Film hast du zuletzt gekauft?

Die Bluray mit der remastered „Zurück in die Zukunft„- Trilogie.

15. Welche Serie schaust du aktuell?

Eigentlich Parks & Rec, wobei ich nur noch das Finale gucken muss.

16. Welche wirst du als nächstes schauen?

Wahrscheinlich werde ich mich endlich mal an Chernobyl wagen. Bisher habe ich mich davor gescheut, weil es bestimmt extrem heftig und erschreckend sein wird.

17. Welche Streamingdienste benutzt du, falls du welche benutzt?

Netflix habe ich selbst, aber ich gucke auch regelmäßig mit/bei jemandem Sky.

18. Welchen Film hast du zuletzt geschaut?

Schatten des Zweifels mit Melanie Griffith. Kann ich aber nicht empfehlen, da er mit schlichter Effekthascherei überzeugen wollte, die Handlung jedoch von Anfang an durchschaubar gewesen ist. Und sowas nennt sich „Thriller“.

19. Warum hast du ihn ausgewählt?

Ich finde, dass Melanie Griffith ziemlich unterschätzt wird, da sie einige echt gute Filme bzw. Rollen hatte. Ich hoffe, Schatten des Zweifels könnte einer dieser Filme sein, ist er jedoch nicht.

4 Gedanken zu „Self-Statements: The Importance Of Being Asked

Möchtest du einen Kommentar verfassen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.