Self-Statements: The Importance Of Being Asked

Der Dude von Nebenan sorgt heute für einen brandneuen, ofenfrischen Fragebogen in der Reihe The Importance of Being Asked auf PassionofArts . Vielen Dank an Gina und den Dude!

1. Welche Botschaft würdest du deinem 18-jährigen Ich senden?

Und meinem Jetzigen: Keep calm and carry on.

2. Du brauchst einen neuen Vergaser für dein Auto, einen neuen Kühlschrank und einen neuen Fernseher, kannst dir aber monatlich nur eines davon leisten. In welcher Reihenfolge kaufst du die Sachen?

Kühlschrank, Vergaser, Fernseher.

3. In welchem Land würdest du auf keinen Fall leben wollen? (Nord-Korea gilt nicht, sonst wird es langweilig)

In Texas, Russland, Weißrussland (in weiten Teilen zu kalt, zu despotisch), Afrika (okay, gleich ein Kontintent, ist mir aber insgesamt zu heiß und zu Bürgerkriegs-affin). 

4. Gibt es etwas, was du nie gelernt hast und ärgerst dich deswegen? Wenn ja, wirst du es noch nachholen?

Egoismus. Es muss ja nicht gleich ausufern, aber ohne schlechtes Gewissen etwas eigennütziger sein zu können, hätte durchaus Vorteile.

5. Was kannst du am besten kochen?

Rosenkohl-Quiche. Generell ist mir der Ofen näher als die Herdplatte.

6. Wie eitel bist du?

Ein gutes Mittelmaß. Ich verrichte die übliche körperhygienischen Maßnahmen, schminke mich leicht (aber nicht immer), trage (hoffentlich ;), man weiß ja nie, wo sich ein Fleck versteckt) saubere Kleidung und welche, in der ich mich gut fühle und die mir in meinen Augen steht. Steht ein besonderer Anlass an, dann darf es auch gerne etwas schicker sein.

7. Hast du dich konsequent an die Quarantäne gehalten?

Da ich keine Quarantäne halten musste, musste ich mich auch an keine halten. Wenn hier eher der Lockdown gemeint ist, dann ja.

8. Vervollständige folgende Satzanfänge.
Donald Trump bekommt hoffentlich keinen einflussreichen Posten mehr.
Im Urlaub bevorzuge ich Sightseeing vor Sonnenbad.
Vor 100 Jahren war auch nicht alles besser.
In 100 Jahren wird vieles anders sein, aber der Mensch bleibt grundsätzlich derselbe.
Der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt. Kalenderblatt abreißen.
Das wichtigste ist Gesundheit.

9. In welchem Tier erkennst du dich wieder?

In keinem.

10. Gibt es eine Epoche, in der du lieber gelebt hättest?

Früher war nicht alles besser, genauso wenig wie heute alles schlechter ist. Jede Epoche hat spannende Aspekte, aber auch vieles, was nicht gut war. Gelebt hätte ich also nicht gerne in einer anderen Zeit, aber besuchen würde ich viele sehr gerne. Zum Glück kann man das ja quasi via Filmen, Serien und Büchern und vielleicht entwickelt sich auch die VR-Technik dahin, dass man quasi Holodeck-Besuche in die Vergangenheit machen könnte.

11. Welcher ist dein Lieblings-Witz?

Ich kann mir fürchterlich schlecht Witze merken und erzählen, deshalb kann ich nur ein paar wenige, die ich gerne wiederhole:

Treffen sich zwei Rosinen. Fragt die eine: „Warum trägst du einen Helm?“ Sagt die andere: „Weil ich nachher noch in den Stollen muss.“

Oder:

Gehen zwei Zahnstocher den Berg hoch. Da werden sie von einem Igel überholt. Sagt die eine: „Hätte ich doch vorher gewusst, dass hier ein Bus fährt.“

12. Was schmeckt dir absolut nicht?

Käse in Scheiben oder Stücken. Keine Ahnung, wie der Fachausdruck heißt 😀 .

13. Wo ist dein Lieblingsort?

In der Ferne London. In der Nähe mein Zuhause. Es muss unermesslich traumatisch sein, wenn man sein Zuhause durch Umweltkatastrophen, Krieg etc. verliert.

14. Würdest du mit einem One-Way-Ticket zur Mars-Kolonisierung mitfliegen?

Never ever! Nicht mal einen Kurzflug mit Branson oder Bezos würde ich absolvieren. Bin ich irre?!

15. Wer oder was nervt dich?

Dumme Menschen (wobei das nicht Menschen mit geringem Intellekt meint), dreiste Menschen, überzeugte Ideologen.
In letzter Zeit war das aber auch der „Kundenservice“ von Vodafone. Ihr würdet nicht glauben, was ich damit alles erlebt habe!! Ich könnte ein mehrbändiges Werk verfassen. Als Zusammenfassung lasst Euch warnen, dass das einzige Ziel der Mitarbeiter ist, Euch loszuwerden. Um das zu erreichen, erzählt Euch jeder etwas anderes oder schickt Euch zum Technischen Dienst und wieder zurück. Man erreicht überhaupt nichts und wird nur verarscht. Sorry, aber so ist es wirklich. Ich habe 29 Mal dort angerufen und alles erlebt! Das ist wirklich Folter gewesen.

16. Wen hättest du gerne von Kindheit an auf dem Lebensweg begleitet?

Die Frage verstehe ich nicht. Abgesehen davon begleite ich mich und das ist schon kompliziert genug 😀 !

17. Würdest du ein Ereignis der Weltgeschichte rückgängig machen, wenn du es könntest, und wenn ja, welches?

Ein singuläres Ereignis? Der Holocaust würde dann nicht zählen. Es gab so viele, die großes Leid verursacht haben, wie soll ich mich für eins entscheiden?

 


11 Gedanken zu „Self-Statements: The Importance Of Being Asked

      1. Kasia

        Manchmal ist das auch von der Tagesform abhängig. Wenn mich tagsüber hier und da ein paar Mitmenschen geärgert haben, fällt es mir leichter, egoistisch zu sein…

        Gefällt 1 Person

  1. Rina

    Gute Antworten.
    Die Odyssee mit dem Telefonanbieter hatten wir mit O2 – wir sind dann zur Telekom gewechselt – teurer, aber der Service hat gepasst. Techniker kam so schnell es möglich war und hat das Problem ausgemessen. Von O2 kam nie einer.

    Die Witze sind so süss…ich mag so süsse Witze. Diese doppeldeutigen kann ich so gar nicht.

    Egoismus – das ist gut. Das hab ich auch nicht so wirklich drauf.

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Bette Davis left the Bookshop Autor

      Trotz ständiger Versprechungen hat sich bei mir auch nie ein Techniker gemeldet. Ich hab sogar mit der Beschwerdestelle Kontakt gehabt (was merkwürdiger Weise nur brieflich geht) und es hat nichts gebracht. Ich glaube, das war Methode, warum auch immer.

      Ich kann anzüglichen Witzen null abgewinnen. Ja, solche simplen, sind süß und ich kann mir sie auch am besten merken 😀 .

      Manchmal bewundere ich Egoisten, die ohne jegliche Gewissensbissen agieren, aber so bin ich einfach nicht.

      Gefällt mir

      Antwort
      1. Rina

        Bei uns war es genauso….angeblich wären Techniker an der Aussenstelle am Haus und am Verteilerkasten gewesen – aber nie im Haus….wir haben nie jemanden gesehen. Bei Telekom, kam das erste mal jemand und hat die Leitung innen vermessen, da aussen alles ok. war. Das Problem lag im Inneren. Die Vornutzer hatten die Leitung abgezwackt um im OG auch was zu haben und das hat zu Störungen geführt. Er hat alles gerichtet und dann ging es. Dafür haben wir ewig mit O2 gezackert, bis sie uns von sich aus empfohlen haben, den Anbieter zu wechseln, weil sie uns nicht mehr helfen konnten…pft..

        Ich kann auch nicht egoistisch sein. Kleinigkeiten ja – aber wenn es echt mal nötig wäre…ne..

        Gefällt 1 Person

Möchtest du einen Kommentar verfassen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.