Archiv der Kategorie: Dies und das

FlohmarktFunde #4

Vor einiger Zeit schon brachte mir meine Mutter einen Fund mit, den sie auf einem Flohmarkt in den Niederlanden getätigt hatte. Die Grenze zu unserem Nachbarland ist lediglich etwa 60 km von uns entfernt und dass der innereuropäische Austausch nicht nur bei Flohmarktkäufen gelingt, zeigt das Fundstück sehr gut. Denn irgendwie muss es ursprünglich schon einmal die Grenze übersprungen haben.

Es handelt sich um einen Becher. Aber nicht irgendeinen Becher. 😉DSC_2627

 

Nein, es ist ein Becher, der in der sagenhaft limitierten Stückzahl von 15.000 Stück produziert wurde 🙂 und trotzdem nur 2,50€ gekostet hat. 🙂

DSC_2628

Herausgegeben wurde er als Memorabilie zum Truppenbesuch der Queen anlässlich ihres 25-jährigen bzw. Silbernen Krönungsjubiläums am 7.7.77 in Sennelager.  Wie ich „recherchiert“ habe, handelte es sich dabei um die größte Militärparade, die von den Briten bis dahin auf deutschem Boden abgehalten worden war.

Ich liebe Großbritannien (trotz Brexit 😉 ) und alles, was damit zusammenhängt. Wenn ich irgendwo etwas thematisch Passendes finde, kann ich es nicht einfach zurücklassen 😉 . Und auch, wenn ich keine Royalistin bin, bin ich ein Fan von Queen Elizabeth II. und Prince Phillip und finde auch Charles, William, Harry und Co. sehr sympathisch. Außerdem gehört das Königshaus zu GB wie der Topf zum Deckel.

Alles Gründe diesen Becher einfach toll zu finden und außerdem handelt es sich ja außerdem um ein historisches Stück. 🙂 Sehen wir ruhig gelassen darüber hinweg, dass das Portrait der Queen ihr nicht wirklich ähnelt. 😀

DSC_2625

 

Themen der Woche KW 19 fka Erkenntnisse der Woche

pizap.com14681551582942

Endlich mal wieder ein Eurovision Song Contest, oder wie es früher noch so schön hieß Grand Prix Eurovision de la Chanson, der mich zu unterhalten wusste. Mit dem Sieger bin ich durchaus einverstanden (was in den letzten Jahren kaum der Fall war)  und meine Favoriten sind sogar recht weit vorne gelandet (was sonst eher selten der Fall ist). Mensch, Portugal hat noch nie gewonnen, da gönnt man es ihnen doch einfach total. Rührend auch, dass der Portugiese am Schluss das Lied mit seiner Schwester zusammengesungen hat. Es war insgesamt abwechslungsreich und unterhaltsam, wofür das erste Halbfinale gar nicht gesprochen hatte, und es gab einiges zu lästern. Also, mir hat es gefallen. Mal ganz abgesehen davon, ist die getrennte Wertung von Jury und Publikum wirklich total nervig und sollte wieder umgestellt werden.

Dass der deutsche Beitrag schlecht abschneiden würde, war mir wie in den Jahren seit Lenas Sieg vorher klar. Auch wenn, es meiner Meinung nach durchaus noch schlechtere Songs und Auftritte gab. Das ewige Geheule über die schlechte Platzierung nervt dennoch, weil man sich bei solch langweiligen, beliebigen Liedern und Showeinlagen über schlechtes Abschneiden nicht beschweren sollte. Wer den ESC-Gott/das  Publikum nicht ehrt, ist der Trophäe nicht wert. 🙂 Man sollte ein internationales Gremium mit ESC-erfahrenen Veteranen gründen und dieses einen Song kreieren oder auswählen lassen. Ansonsten wird das nie wieder etwas mit Deutschland und dem ESC. Allerdings hätte mir gestern ohne deutsche Teilnahme nichts gefehlt und es wäre vielleicht mal eine gute Idee, eine Weile auszusteigen. Hat Italien auch ganz gut getan…

Diese Woche haben mich besonders solche Leute genervt, denen man einerseits hinterrennen muss, bevor die Absprachen mal gnädigerweise eingehalten werden. Warum kann nicht einfach mal was funktionieren, was lang und breit abgesprochen wurde? Warum muss man immer nachhaken und ist dann diejenige, die nervt, obwohl man gar nicht nerven müsste, wenn es gleich gemacht werden würde? Rätselhaft.

Außerdem nervt es, wenn Menschen keine Grenzen kennen und fordernd sind, ohne es anscheinend selbst zu merken. Ich bin ein einigermaßen großzügiger Mensch. Aber wenn es jemand übertreibt und immer mehr möchte, ohne zu fragen, ob man denn überhaupt einverstanden ist, dann reißt mir echt der Geduldsfaden.

Muttertag ist ja grundsätzlich eine nette Idee, aber wie der Valentinstag, Halloween etc. doch eigentlich auch nur eine Idee der Geschäftemacher. Meine Familie macht das nicht mit. Ich behandele meine Mutter immer gut (hoffe ich 😉 ) , wir unternehmen lieber zwischendurch was, gehen ins Café etc. Wir brauchen keinen Muttertag. Jeder Tag ist doch irgendwie Muttertag. 🙂

 

 

 

Themen der Woche KW13 fka Erkenntnisse der Woche

Ich bin ein Fan der Zahl 13 und da ruft die gleichzahlige 😉 Kalenderwoche doch nach einem „Themen der Woche“ – Artikel. Weiterlesen?

April-Grüsse

DSC_1703c/o by me

Mein Lieblingsmonat ist der April und das nicht nur, weil ich da geboren wurde 😉 . Der Frühling bricht endgültig durch und während viele stöhnen, dass das Wetter so unbeständig ist, liebe ich die Abwechslung. Der Garten erwacht endgültig zum Leben, die Vögel zwitschern um die Wette, die Hummeln und Bienen umkreisen die bunten Blüten und die Bäume und Büsche schlagen aus – Aua … eine durchaus gefährliche Jahreszeit 😉 . Auch meine Lebensgeister werden geweckt und ich fühle mich wie aus der Winterstarre geweckt.

Aus all diesen Gründen wünsche ich auch Euch einen schönen April und einen sonnigen Frühling! Schüttelt die Frühjahrsmüdigkeit ab und genießt die Sonne, die Wärme und das Leben wann immer ihr könnt!

 

Themen der Woche KW 8 formerly known as „Erkenntnisse der Woche“

Nicht jedes Thema, das mir unter der Woche Stoff zum Nachdenken, Freuen und Ärgern bietet, birgt irgendeine Erkenntnis. Das ist mein Erkenntnisgewinn aus der Rubrik „Erkenntnisse der Woche“, die ich letztes Jahr etabliert hatte. Deshalb habe ich mich entschlossen, die Rubrik umzubenennen und den Inhalt entsprechend anzupassen. Statt also nun meine persönlichen Schlüsse aus allem Möglichen zu ziehen, berichte ich einfach, welche Themen mich in der Woche auf die ein oder andere Weise beschäftigt haben. Weiterlesen?

Der Heilige Abend

86116-oher2e-146Designed by freepik

Die Botschaft von Weihnachten:
Es gibt keine größere Kraft als die Liebe.
Sie überwindet den Hass
wie das Licht die Finsternis.

                                                                          Martin Luther King

Ich wünsche Euch von Herzen

ein frohes, besinnliches und gesegnetes Weihnachtsfest.

Lassen wir die Sorgen, Nöte und Unlogik der Welt für ein paar Stunden hinter uns,

genießen wird die Zeit mit unseren Lieben

und besinnen wir uns auf die wahre Botschaft der Weihnacht:

Frieden auf Erden.