Archiv der Kategorie: Dies und das

FlohmarktFunde #5: Wenn Schönes und Schreckliches eine unheilige Allianz eingehen

Wenn sich etwas, das Ihr liebt, mit etwas, das Ihr überhaupt nicht mögt oder gar ekelig findet, vermischen würde, was käme da wohl heraus?

Ich habe es kürzlich festgestellt, als ich zufällig auf ein „künstlerisches Werk“ gestoßen bin, das genau diese persönliche Mischung für mich real werden ließ. Ha, jetzt seid Ihr aber neugierig, oder?

Okay, hier ist es:

DSC_0529.JPG

Ich ahne, was manche von Euch sagen werden: „Oh, was hasst du denn daran? Stolz und Vorurteil ist doch toll!“ Stimmt, da habt Ihr Recht! Ich liebe Jane Austens Werk und da ich genau diesen ihrer Romane in verschiedenen Ausgaben sammele, musste das Büchlein unbedingt mit. Keine Frage! AAAAbeeer die Meerschweinchen….  Ja, auch da werden viele verzückt ausrufen: Ohh, wie niiiedlich! Ich möchte natürlich niemandem auf den Schlips treten, aber ich finde die Tierchen echt ekelig. Ich mag nicht, wie sie aussehen. Wie sie quieken… Brrrr. Gruselig! Niemals könnte ich eins berühren… Aber die Liebe zu Jane Austen war größer als der Ekel und so habe ich diese Kuriosität für 50 ct. mitgenommen. Aber wie kommt man bloß auf die Idee, Stolz und Vorurteil unbedingt mit Meerschweinchen nachstellen zu wollen?! Ausgerechnet Meerschweinchen!! 😀

DSC_0530

DSC_0531

Ja, welcher nur?!

Stolz und Vorurteile mit den Meerschweinchen, Fischerverlag.

Advertisements

ESC 2018 Lissabon

Lissabon

Schon vor langer Zeit hat mich der ESC-Virus infiziert. Damals firmierte er noch unter dem Titel Grandprix d’Eurovision de la Chanson. Auch heutzutage schlüpft mir noch manchmal non-chalant, aber liebevoll „Grandprix“ heraus. Weiterlesen?

Wir müssen reden über: den Roman „Der Report der Magd“

MagdReport

Es ist schon knapp einen Monat her, dass ich Margaret Atwoods Roman gelesen habe, nachdem ich zuvor schon die Serie geschaut hatte. Nichtsdestotrotz arbeiten viele Aspekte der Geschichte weiter in mir und ich denke immer noch darüber nach. Die nachhaltigsten möchte ich heute mit Euch teilen. Weiterlesen?

Medien-Rückblick III: Serien

In Teil 3 meines Rückblicks möchte ich mich heute den Serien widmen. Da es sich nicht lohnt, einen Rückblick über die Musik zu verfassen, die ich 2017 bevorzugt gehört habe (besonders hervorzuheben ist nur meine Liebe zu La La Land), schließt damit die kurze Reihe auch schon ab.

Ich bin kein fanatischer Fan der seriellen Dareichungsform, schiele also nicht ständig nach der nächsten Neuheit oder schaue sehr viele Serien. Es gibt einen Stamm von Serien, die im Laufe der Jahre zu Lieblingen geworden sind. Hier und da schaue ich mal eine neue, um zu sehen, ob und wie sie mir gefällt. Manchmal werden daraus dann Langzeitlieben, manchmal nur Strohfeuer. Generell bin ich also eher ein Filmmensch, doch im Jahr 2018 möchte ich Serien größere Chance einräumen, mich zu überzeugen. Eine Voraussetzung dazu habe ich mit einem Probemonat bei Netflix geschaffen und es lässt sich auch sehr gut an. Doch nun widmen wir uns erst einmal dem übersichtlichen Kreis derer, die ich 2017 gesehen habe. Weiterlesen?

Medien-Rückblick 2017 II: Filme

2017 gestaltete sich für mich persönlich als sehr gutes Filmjahr.

  1. Kino

Begründet ist dies zum einen darin, dass meine Kinobesuche einen guten Durchschnittswert erreicht haben. Ich weiß, einige von Euch werden jetzt schallend auflachen, aber neun Kinobesuche sind für mich ein ordentlicher Wert. Alles was darunter ist, wäre ein schlechtes Jahr. Alles darüber ein überaus gutes. Weiterlesen?

Medien-Rückblick 2017 I: Bücher

tenorc/o tenor

Das Jahr neigt sich ganz stark dem Wechsel zu und damit ist es Zeit, einen Blick zurück zu wagen. Dem Blog entsprechend wird sich dieser auf meinen Medienkonsum beziehen. Was für ein kaltes und schnöder Sammelbegriff für so wunderbare Tätigkeiten wie Lesen, Filme und Serien schauen und Musik hören.

Der heutige 1. Teil meines Jahresrückblicks wird sich mit den literarischen Welten befassen, die ich 2017 betreten habe. Hierzu zählen ausschließlich Bücher, die ich zu meinem eigenen Vergnügen gelesen habe, d.h. keine Fachliteratur, Bedienungsanleitungen etc. 😉 .

Insgesamt habe ich es auf 41 Bücher gebracht. Damit habe ich einen neuen persönlichen Rekord aufgestellt, der zuvor bei 40 Büchern lag. Ja, es ist nur eins mehr geworden, aber der Rekord ist gebrochen! 🙂

2016 war für mich ein ziemlich mieses literarisches Jahr. Der ein oder andere Ausreißer nach oben bestätigte nur das eher laue Mittelfeld und die schwachen Kandidaten am unteren Rand der Bewertungsskala. Vielleicht war das alles aber auch gar nicht so schwach wie ich es damals empfand. Allerdings spricht die einmalige Bewertung mit fünf Sternen eine mehr als deutliche Sprache. Weiterlesen?