Archiv der Kategorie: Übrigens

Seid gegrüßt!

Hase

DAS OSTERHÄSLEIN

Drunten an der Gartenmauer
hab‘ ich sehn das HäslEin lauern.
Eins, zwEi, drEi: legt’s Ein Ei,
lasst uns niederducken!
Seht ihr’s ängstlich um sich gucken?
Ei, da hüpft’s und dort schlüpft’s
durch die Mauerlucken.
Und nun sucht in allen Ecken,
wo die schönsten Eier stecken,
rot und blau, und grün und grau
und mit Marmorflecken.
 

                                                    Friedrich Güll

 

Ich wünsche Euch allen ein schönes Osterfest!

Ein anderes Fest als üblich, aber eines, das uns definitiv im Gedächtnis bleiben wird! Machen wir soweit es geht das Beste daraus!

Warum besuchen Frauen eigentlich Sportveranstaltungen?

Wer sich schon immer gefragt haben sollte, warum Frauen eigentlich irgendwelche Sportveranstaltungen besuchen und die offensichtliche Antwort, dass sie sich eben für den gezeigten Sport interessieren, nicht akzeptieren möchte, dem bietet das Turnierblatt zu den Gerry Weber Open „Matchpoint“ eine alternative Erklärung an.

DSC_0544

So jetzt wissen wir dank der „Neuen Westfälischen“ also, dass Frauen sich keineswegs für den Sport interessieren, sondern schlicht für die Optik der Spieler. Sollte ich wirklich sieben Stunden auf einem sehr harten Klappstuhl verbracht haben, nur um mich am Aussehen der Spieler zu erfreuen? Wenn es so gewesen sein sollte, dann war es mir bisher nicht bewusst. Tatsächlich fühle ich mich persönlich beleidigt, dass mir als Frau das sportliche Interesse generell abgesprochen wird. Um es mal deutlich zu sagen, ich finde das zum Kotzen, selbst wenn es als Scherz gemeint sein sollte!
Auch Auftritte von Musiker werden von Frauen anscheinend nicht nur aufgrund des gesanglichen Könnens, sondern wegen der äußerlichen Vorzüge des Sängers besucht. Aha. Und die Überschrift „Nicht nur für Ladies“ passt leider auch nicht, denn es wird nicht erklärt, warum Johannes Oerdings Auftritt auch etwas für die Herren ist. Oder sollte der einzige Grund sein, dass sie ihre Frauen bändigen sollen? Okay, Ehemänner sind also dazu da, ihre Frauen unter Kontrolle zu halten? Und Frauen werden immerhin als „Ladies“ bezeichnet, aber Männer sind „Boys“ statt „Gentlemen“… Oje, je länger man die Worte dreht und wendet, umso schlimmer wird es.

Gute Wünsche

Silvester.jpgThe original has been created by freepik.com

Was bleibt jetzt noch für ein Artikel an diesem Tag, zu dieser Stunde zu schreiben?

Zuerst einmal möchte ich Euch danken, dass Ihr meinem Blog 2017 die Treue gehalten, ihn neu abonniert oder einfach hin und wieder verfolgt habt. Unabhängig davon, ob ihr Sterne verteilt, Kommentare geschrieben habt oder einfach dabei gewesen seid. Es ist ein großes Geschenk und eine Ehre, wenn Menschen das, was man schreibt, tatsächlich lesen. Also, ein ganz großes und dickes Dankeschön ❤️dafür und ich hoffe, ich kann auch im neuen Jahr auf Euer Interesse bauen.

Zum Abschluss dieses (Blogger-) Jahres wünsche ich Euch nun allen einen guten Rutsch ganz nach Eurem Geschmack und ein gesundes, glückliches und mitmenschliches neues Jahr! 

giphy-downsizedc/o giphy.com

 

 

 

Stolpersteine

Anlässlich des Jahrestags der Pogromnacht vom 9. November 1938 hat es sich eingebürgert, dass Menschen sogenannte Stolpersteine reinigen und polieren und so zum Glänzen bringen.

Stolpersteine hat sicher jeder schon einmal bei einem Gang durch die Stadt gesehen. Sie werden zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus vor deren letzten Wohnhaus (manchmal auch anderen für sie wichtigen Gebäuden) angebracht. Die Besonderheit dieser kleinen Mahnmale ist es, das man sprichwörtlich über sie stolpern kann. Plötzlich fällt der Blick darauf und damit ist die Erinnerung an ein Einzelschicksal unvermittelt und unmittelbar gegeben. Es stolpert also auch sprichwörtlich in den Alltag des Betrachters. Aber damit das geschieht, müssen sie die Blicke aufsichziehen. Das können sie aber nach einer gewissen Zeit nur noch bedingt, weil sie ja jedem Wind und Wetter ausgesetzt sind.

Lange schon habe ich mir vorgenommen, einige der Quadrate zu reinigen. Aber natürlich vergisst man es immer wieder, schiebt es auf und wird erst daran erinnert, wenn man wieder mal über einen dunklen, vernachlässigten Stolperstein trifft. Aber gestern habe ich die Absicht endlich in die Tat umgesetzt. Dafür habe ich mir zwei Steine ausgesucht, an denen ich häufiger mal vorbeilaufe. Vorher dachte ich, es würde komisch sein, wenn man auf dem Fußweg hockt und putzt. Als ich aber dabei war, war es kein bisschen merkwürdig. Stattdessen habe ich eine kurzes Zwiegespräch mit Eduard und Katharina geführt. 🙂

Gerade in unserer heutigen Zeit empfinde ich es als Pflicht, sich um diese Steine zu kümmern. Egal, wie man zu der Aktion steht (die durchaus kritisiert wird), die Opfer sollten wichtiger sein. Erinnerung, Gedenken und Trauer haben kein Verfallsdatum!

Stolpersteine1

Stolpersteine

P1080428

Wer von Euch hat bei der Aktion gestern mitgemacht? Ich habe mir vorgenommen, häufiger Stolpersteine zu reinigen. Allerdings bin ich mit dem Ergebnis noch nicht völlig zufrieden. Es dürfte schon etwas mehr glänzen. Hat jemand von Euch vielleicht einen Putzmitteltipp?

 

Jahresbilanz der Unterhaltung 2016

Zum Jahresende ziehe ich keinerlei Bilanzen. Außer einer. Diese basiert einzig und allein auf meiner Vergnügungssucht und behandelt meine individuellen Highlights und Flops, die mir die Unterhaltungsbranche 2016 geschenkt hat. Weiterlesen?

Lieblings-Weihnachtslieder

Schon zählen wir den 4. Advent und das heißt, es dauert weniger als eine Woche bis wir den Heiligen Abend feiern dürfen. Das sind noch einige Tage bzw. Stunden, die wir die Weihnachtsstimmung in uns wecken, finden und genießen können. Denn der Stress ist wie immer hauptsächlich selbstverursacht und sollte keinesfalls das Wunderbare dieser Tage überdecken oder gar vertreiben. Natürlich möchte ich hierzu meinen Teil beitragen und deshalb „schenke“ ich Euch heute meine Favoriten der modernen Weihnachtsmusik. Modern? Ja, denn die traditionellen deutschen Lieder kennt ja (hoffentlich) jeder und ich höre außer an Heiligabend mittlerweile ausschließlich „moderne“, also englischsprachige Weihnachtslieder oder wie man sie in diesem Fall vielleicht nennen sollte: „festive songs“. Manche davon sind schon selbst zu „modernen Klassikern“ geworden. Und so richtig „neu“ sind die meisten ohnehin nicht. Ach, Ihr wisst, was ich mit „modern“ meine.

Ich werde also das Rad nicht neu erfinden und mit Sicherheit kennt Ihr einige oder sogar alle Werke. Dennoch möchte ich Euch meine persönlichen Favoriten vorstellen. Am liebsten höre ich sie übrigens, wenn ich Plätzchen backe. Und soviel sei verraten, Whams allgegenwärtiger Tinnitus-Verursacher ist nicht dabei. 😉

Ich hoffe, Euch gefällt meine Zusammenstellung bzw. das ein oder andere Lied. Vielleicht kann ich Euch damit ein bisschen Weihnachtsstimmung schicken.

Was darf auf Eurer Christmas-Playlist keinesfalls fehlen? Ich würde mich sehr über Neuzugänge auf meiner freuen! Vielleicht könnt Ihr mir ja noch Tipps geben?

Und nun wünsche ich Euch viel Spaß und einen schönen 4. Advent! Weiterlesen?

Die ultimative To-watch-Liste: Weihnachtsfilme

Anlässlich des heutigen Nikolaustags bringe ich Euch etwas, das Euch das Warten auf den Weihnachtsmann (Ho, ho, ho) verkürzen bzw. unterhaltsamer gestalten könnte. Die Vorweihnachtszeit birgt natürlich die Gefahr, Stress im Gepäck zu haben. Umso wichtiger ist es, gemütliche und besinnliche Inseln im Meer der Geschäftigkeit zu schaffen. Ich erreiche das einerseits durch das Backen vielerlei Plätzchen mit weihnachtlicher Musikuntermalung und Mitsingen aus voller Kehle. Andererseits gibt es eine Reihe von weihnachtlichen Filmen, die den festlichen Zeitplan ergänzen. Diese möchte ich Euch heute vorstellen. Es sind Empfehlungen für Filme, die meines Erachtens nach eine wunderbare Weihnachtsstimmung verbreiten. Ohne die Weihnachten für mich nur schwer denkbar wäre. Weiterlesen?

Love trumps Hate

Der Brexit war ein echter Schock für mich. Ich fühlte mich als großer Fan der Insel persönlich getroffen. Mein Lieblingsland hatte sich quasi gegen mich entschieden. Meine Schluss aus dem Ganzen war klar und frei nach Einstein (dem dieses Zitat im Übrigen wohl zu unrecht untergejubelt wird) :

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Entsprechend stellte ich mich auf einen Wahlsieg Trumps ein und war heute keineswegs überrascht, als ich die Nachricht vernahm. Einstein hatte eine These aufgestellt, die schon unzählige Male bestätigt wurde. Tja, überrascht war ich also nicht. Allerdings reichlich schockiert. Wtf?! Jetzt ist es wirklich offiziell, dass der gesunde Menschenverstand und die Vernunft sich von unserem Planeten verabschiedet haben. Die Wähler haben wohl ihr Hirn an der Garderobe abgegeben. Ich sag mal böse, die werden schon sehen, was sie davon haben. Kürzlich las ich einen Tweet von Barbra Streisand, die für Hillary Werbung machte. Die Antworten darauf waren heftig. Eine Frau schrieb, es müsse jetzt einen Umschwung geben. Hillary täte im Gegensatz zu Trump nichts für die Armen. Natürlich, Trump ist Multi-Milliardär geworden, weil er seinen spanischen Zimmermädchen einen überdurchschnittlichen Lohn zahlt. Und wie er sich verhält. Wen er alles beschimpft. Glauben seine Wähler allen Ernstes, er hätte vor ihrer geistigen Behinderung Respekt? Sie glauben, sie würden dem Establishment eins auswischen. In Wahrheit sind sie es aber selbst, denen eins ausgewischt werden wird.

Die einzige Möglichkeit ist, dass die Leute, die noch über gesunden Menschenverstand und logisches Denken verfügen, jetzt mal aufstehen und sich dieser ganzen Idiotie entgegenstellen! Wir können den Hohlköpfen nicht unser Leben, unsere Gesellschaft, unsere Zukunft überlassen. Der berühmte Austand der Anständigen muss jetzt stattfinden! Wenn Trump hier auf Staatsbesuch erscheint, werde ich gegen ihn demonstrieren. Soviel ist schon mal klar! Seid Ihr dabei?  Also, beim Aufstand der Anständigen? Vielleicht gibt’s da ja dann auch Kaffee und Kuchen 😉 .