MoNdAy MeDiA #319

media-monday-319

Tja, was soll ich Euch erzählen?

Ach, bevor ich mir den Kopf zerbreche, gehen wird doch lieber gleich zum Media Monday über. Heute in der 319. Ausgabe. Wie immer zur Verfügung gestellt vom Medienjournal. Alles, was Ihr dazu wissen müsst, findet Ihr durch einen Klick aufs obige Banner heraus. Weiterlesen?

[Blogaktion] 3. Zwischenergebnis Moviethon

Filme1

Die dritte Woche ist vorbei und leider habe ich erneut nur 3 Filme geschaut. Es gab einiges anderes zu tun und dann fehlte entweder die Zeit oder (meist) die Motivation, sich noch auf einen Film zu konzentrieren.

Die selbstgesetzte Frist endet am 15. August und ich habe mir vorgenommen, bis dahin noch einmal richtig ranzuklotzen. Weiterlesen?

[Filmkritik] Das verborgene Gesicht

Verborgene

Dirigent Adrían und seine Freundin Belén sind aus Spanien nach Bogota gezogen, da ihm dort die Leitung der Philharmoniker übertragen wurde. Kurz darauf verschwindet Belén spurlos. In einem Abschiedsvideo erklärt sie jedoch, ihn wegen eines anderen verlassen zu haben. Er solle nicht nach ihr suchen. Ihr Freund ist zutiefst verletzt und lässt sich auf eine Affäre mit der Kellnerin Fabiana ein. Diese ist überglücklich, doch immer wenn sie ihren Geliebten besucht, scheint es in dessen Haus zu spuken. Weiterlesen

[Rezension] Das Implantat

Das Implantat

Die USA der nahen Zukunft

Seit ein paar Jahren sind neurale Implantate, welche die intellektuellen Fähigkeiten der Träger steigern, Gang und Gebe. Doch mittlerweile hat sich eine starke Gegenbewegung entwickelt, die fürchtet, dass Menschen ohne die sogenannten Amps ins Hintertreffen geraten könnten. Nun haben sie einen großen Sieg errungen, denn ein Gerichtsbeschluss hat schlimme Folgen für alle Implantatträger.

Owen ist Lehrer an einer High-School. Ihm wurde ebenfalls ein kleines Gerät eingesetzt, doch da es lediglich seine Epilepsie beeinflusst, identifiziert er sich nicht mit den Amp-Trägern. Bis vor seinen Augen eine seiner Schülerinnen in den Tod springt. Plötzlich muss er sich fragen, auf welcher Seite er steht und für welche er alles riskieren will. Weiterlesen?

MeDiA MoNdAy #318

media-monday-318.png

Alles klar auf der Andrea Doria?

Alles Roger in Kambodscha?

Keine Panik auf der Titanic?

Alles Palletti in Cincinatti? (Hab ich mir gerade ausgedacht. Keine Ahnung, ob es das gibt 😉 .)

Okay, dann starten wir in den heutigen Media Monday, eine Aktion vom Medienjournal, in der es darum geht, Lückentexte sinnvoll zu ergänzen. Alles Wissenswerte dazu erfahrt Ihr, wenn Ihr dem Banner folgt. Weiterlesen?

[Blogaktion] 2. Zwischenergebnis Moviethon

Filme1

Es ist Sonntag und damit Zeit für den zweiten Zwischenstand meines Filmmarathons. Die Bilanz der letzten fünf Tage fällt weitaus geringer aus. Das lag hauptsächlich daran, dass keine Geschichte mich so begeistert hätte, dass ich mich aufraffen konnte, sie sehen zu wollen. Ihr kennt das bestimmt, wenn man zwar grundsätzlich interessiert ist, aber nicht in der Stimmung, sich damit zu befassen.

In der Zeit vom 24.07. bis zum 29.07 habe ich drei Filme geschaut. Die Unterstrichenen kannte ich schon.

9.You drive me crazy, Dokumentation

Zeigt Fahrschüler, die Stunden in einem anderen Kulturkreis nehmen.

7/10 Tickets

Interessante und witzige kulturelle Einblicke

10.Cinemania, Dokumentation (2002)

Filmfanatiker in New York

8/10 Tickets

Sehr unterhaltsam. Es gibt also Leute, die weitaus fanatischer sind als man selbst, und dennoch kann ich ihre Filmverrücktheit nachvollziehen. Leider zu kurz. Insgesamt empfehlenswert.

11.The Awakening (2011) mit Rebecca Hall, Dominic West, Imelda Staunton

7/10 Tickets

Spannend, vielschichtige Protagonistin, überraschend, in Teilen aber auch unlogisch.

 

 

 

[Rezension] Versteckt in Berlin

Versteckt Berlin

Eines Tages wird die Familie Lewin von der Gestapo aus ihrer Wohnung geholt. An der Sammelstelle werden sie von einander getrennt. Sohn Dagobert darf zurück in die Wohnung, seine Eltern werden deportiert. Mit knapp neunzehn Jahren muss er von nun an als Zwangsarbeiter in einer Waffenfabrik arbeiten. Als die alleinerziehende Krankenschwester Ilse ihn bittet, sie zu heiraten, um so der Deportation lediger Schwestern zu entgehen, stimmt er zu. Doch es dauert nicht lange und die „Fabrikaktion“ findet statt. Bei dieser werden jüdische Arbeiter an ihren Arbeitsplätzen zur Deportation festgenommen. Dago, der sich gerade auf dem Weg zur Waffenfabrik befindet, wird jedoch von einem befreundeten „arischen“ Kollegen gewarnt. Dem jungen Mann ist klar, dass er sofort verhaftet werden würde, wenn ihn die Gestapo findet. Da er auch für Ilse und ihren Sohn Klaus verantwortlich ist, muss er einen Weg finden, dass alle drei in Berlin untertauchen können. Kein leichtes Unterfangen… Weiterlesen?