Schlagwort-Archive: Astrid Lindgren

30 Days Book-Challenge: Tag 1

Bild_2020_06_16_16_01_35_904

Ab heute werde ich die von Blaupause7 ersonnene Book-Challenge mitmachen. Es kursiert ja auch eine Filmversion, doch da ich die zuerst bei Twitter entdeckt habe, habe ich sie auch dort mitgemacht. Ein Grund mehr, sich nun der neuen Herausforderung zu stellen. Außerdem hat meine Lesemotivation in letzter Zeit arg gelitten. Vielleicht wird sie ja durch diese Aktion etwas beflügelt. Und man wird von den anderen TeilnehmerInnen sicher wieder viel Inspiration für neuen Lesestoff erhalten. Alles gute Gründe für eine Teilnahme und die startet mit:

Tag 1: Ein Buch aus Deiner Kindheit:

        Die Brüder Löwenherz von Astrid Lindgren

Download

Ich habe schon sehr früh, die Liebe zu Büchern eingepflanzt bekommen. Es fing natürlich mit Bilderbüchern an, dann folgten schon die gesammelten Werke von Astrid Lindgren. Anfangs wurde natürlich vorgelesen. Sehr beliebt waren bei uns auch Hörspiele auf Schallplatte, was meiner Meinung sehr stark die Visualisierung von Geschichten fördert. Doch zurück zu Astrid Lindgren. Irgendwann liefen Die Brüder Löwenherz im Fernsehen und ich war tief beeindruckt und berührt von der Geschichte. Im Zuge dessen bekam ich das Buch geschenkt und auch das hat ebenfalls großen Eindruck auf mich gemacht. Es ist wirklich beeindruckend, wie die Autorin es schafft, ein so bedrückendes Thema in ein großes Abenteuer mit Botschaft zu verwandeln.

Bild_2020_06_16_15_09_28_227

Also, wer hat Lust, mitzumachen? The more, the merrier! Fühlt Euch eingeladen. 😀 Alles Weitere findet Ihr, wenn Ihr die Liste anklickt und zu Blaupause7 weitergeleitet werdet.

 

 

31 Tage – 31 Bücher: Tag 29

pizap.com14522671413711

Wenn Du zurück denkst, welches war das erste Buch, das Du gelesen hast/das Eindruck auf Dich gemacht hat als Du lesen konntest oder Geschichten hörtest?

Ich übersetze mal „Geschichten hörtest“ mit „sie wurden vorgelesen“. Meine Eltern haben das immer viel getan und Bücher gehörten immer zu unserem „natürlichen Habitat“. Daher fallen mir spontan einige Werke ein, die ich zwar noch nicht selbst lesen konnte, aber angehört habe. Doch ich kann leider nicht mehr bestimmen, welches das allererste war. Aber es geht ja auch nicht um die erste Geschichte schlechthin, die ich gehört/gelesen haben, sondern um eine, die so richtig Eindruck auf mich gemacht hat. Oder?

Da springe ich mal zu einem Buch, das ich selbst gelesen habe und das mich nicht nur irgendwie im Lustigen oder Traurigen angesprochen, sondern nachhaltig beeindruckt hat. Das war Die Brüder Löwenherz von Astrid Lindgren. Darin geht es um die Brüder Karl und Jonathan. Der jüngere Karl ist schwerkrank und sein Bruder möchte ihm die Angst nehmen, indem er von Nangijala erzählt, einem Land, in das man nach dem Tod kommen würde. Eines Tages brennt das Haus, in dem die Jungen leben, und Jonathan stirbt bei dem Versuch, seinen kleinen Bruder zu retten. Karls einziger Trost ist, dass Jonathan in Nangijala auf ihn warten wird. Als er kurz darauf stirbt, findet er sich tatsächlich in dem fremden Land wider und macht sich auf die Suche nach seinem Bruder.

Ich war damals noch viel zu jung, um mir über alle Aspekte dieser Geschichte Gedanken zu machen. Nichtsdestotrotz hat mich die Handlung tief berührt. Der Roman und die Brüder haben sich in meine Erinnerung gegraben. Selbst heute, wenn ich nur eine Zusammenfassung lese, kommen mir ein bisschen die Tränen.

Es gibt auch eine gelungene Verfilmung von Die Brüder Löwenherz aus dem Jahr 1979.

Tag 11: Welchen Film würdest du deinen Kindern zeigen?

Meine Lieblingsfilme als Kind waren immer die von Astrid Lindgren. Dabei spielte es keine Rolle, ob Pippi&Co., Michel aus Lönneberga oder Die Brüder Löwenherz über die Mattscheibe flimmerten. Aber zwei hatten dann doch noch ein bisschen die Nase vorn. Und zwar Lillebror und der weltbeste Karlsson auf dem Dach. Mal abgesehen von dem Quatsch, den vor allem Karlsson verzapfte und den Lillebror ausbaden musste, gefiel es mir am Besten, wenn sie über die Dächer von Stockholm flogen oder sich in Karlssons Haus auf dem Dach aufhielten. Karlssons Slogan „Das stört keinen großen Geist.“ gefällt mir bis heute ausnehmend gut. Astrid Lingrens Geschichten haben sowohl in Buchform als auch im TV definitiv auch heute noch ihre Berechtigung und einen Charme, der alle Zeiten überdauert.

Was ist 31 Tage – 31 Filme? Take a look.