Schlagwort-Archive: Blade Runner 2049

Erwartungen an Dune (2021)

Eben habe ich Tickets für Dune bestellt. Bevor ich den Film morgen im Kino sehen werde, möchte ich kurz meinen Wissensstand und Erwartungen festhalten. Danach wird es natürlich auch einen Beitrag geben, wie ich Dune erlebt habe und für mich bewerte.

Stand der Dinge

Mein Wissensstand zu Dune beschränkte sich vor Filmstart darauf, dass ich wusste, dass es sich um eine Romanreihe von James Herbert handelt, die in den Achtzigerjahren von David Lynch mit Kyle McLachlan, Sting und Patrick Stewart verfilmt wurde. Gelesen oder gesehen habe ich davon jedoch nichts. Höchstens im Fernsehen mal vorbei gezappt.
Nach dem Filmstart habe ich mir einige Kritiken, Erklärvideos und -podcasts angehört, gesehen und gelesen. Ein paar zusätzliche Details hat mir mein Bruder erklärt, der den alten Dune-Film sehr gerne mag.

Erwartungen

Erwartungen hege ich tatsächlich nicht. Naja, so ganz stimmt das natürlich nicht. Nachdem ich soviel davon gehört habe, dass es visuell imposant und der Score bombastisch sein soll, hoffe ich stark darauf, beeindruckt zu werden.
Darüber hinaus stelle ich mir wirklich gar nichts vor. Denis Villeneuve hat mich mit Arrival überhaupt nicht abgeholt, Blade Runner 2049 war hingegen extrem gut. Daraus kann ich also auch keine Erwartungen, sondern nur Hoffnungen ableiten. Zu den Schauspielern und Schauspielerinnen habe ich ebenfalls wenig Bezug. Natürlich habe ich einige Filme gesehen, in denen diese oder jener aufgetaucht ist, aber mit keinem fühle ich mich besonders verbunden. Ich lasse mich also auch hier überraschen, ob sie in ihren Rollen überzeugen.

Dune ist also vorerst für mich ein Überraschungsei und Buch mit sieben Siegeln. Ich glaube, man muss diesen Film im Kino gesehen haben, weiß aber nicht, ob er mein Herz berühren wird, ich in die Geschichte finden werde oder sie überhaupt begreife. Es bleibt also spannend.

[Filmkritik] Blade Runner 2049

BladeRunner

K ist ein Blade Runner. Diese Spezialeinheit der Polizei macht alte, als gefährlich eingestufte Androiden ausfindig und versetzt sie in den sogenannten Ruhestand. Das bedeutet schlichtweg, dass die „Replikanten“ umgebracht werden. Bei einem Routineauftrag entdeckt K etwas Unglaubliches. So unglaublich, dass es die ohnehin fragile Gesellschaftsordnung atomisieren könnte. Der Blade Runner gerät zwischen die Fronten widerstreitender Seiten.

Falls man den ursprünglichen Film von 1982 noch nicht kennt, sollte man das ändern, bevor man sich dem Nachfolger widmet. Zwar ist es möglich der Handlung auch sonst zu folgen, doch mit Vorwissen wird der Filmgenuss ungemein erhöht. Zum einen ist man als Zuschauer schon vertraut mit der gezeigten Welt. Man kehrt in eine bekannte Umgebung zurück, deren Grundlagen man kennt. Zum anderen baut Blade Runner 2049 inhaltlich nicht nur auf seinem Vorgänger auf. Er verwebt dessen Geschichte und führt sie fort. Querverweise und Bezüge lassen sich erkennen, was zu einem tieferen Verständnis führt.

Es kann sein, dass mancher die Prämisse der Geschichte nicht plausibel findet. Weiterlesen?