Schlagwort-Archive: Carlsen

[Rezension] Kai Meyer: Phantasmen

phantasmen

Überall auf der Welt erscheinen nach und nach die Geister von Toten. Sie leuchten, stehen einfach da und drehen sich im Lauf der Sonne um die eigene Achse.
Rain und ihre Schwester erwarten in der spanischen Wüste die Geister ihrer Eltern, die dort bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen sind. Sie wollen sich verabschieden, die Trauer abschließen. Ein junger Amerikaner ist ebenfalls da. Vermutlich hat auch er jemanden an Bord verloren. Als sich die Geister zeigen, legt sich plötzlich ein Grinsen auf ihr Gesicht. Ein tödliches.  Weiterlesen?

[Rezension] Scott Westerfeld: Ugly – Verlier nicht dein Gesicht

VomVergnügenRahmen

Tally schaut jeden Abend sehnsüchtig aus ihrem Fenster und auf New Pretty Town. Dort leben die Pretties und seit seiner Schönheitsoperation auch ihr bester Freund Peris. Da er drei Monate älter ist als Tally hat er die mit seinem sechzehnten Geburtstag einhergehende Umwandlung vom Ugly zum Pretty und den Umzug in die Vergnügungsstadt schon hinter sich. Tally kann es gar nicht erwarten bis sie ebenfalls „schön“ gemacht wird und ihn wiedersehen kann. Eines Nachts schleicht sie sich trotz strengen Verbots nach New Pretty Town. Sie muss Peris sehen und wissen, ob sie noch beste Freunde sind. Nachdem bei ihrem Aufenthalt einiges schiefgelaufen ist, trifft sie schließlich auf Shay. Sie ist ebenfalls eine Ugly und heimlich in der Stadt unterwegs gewesen. In den nächsten Wochen freunden sie sich immer mehr an. Dann verrät Shay ihrer neuen Freundin, dass sie sich nicht operieren lassen will und deshalb nach Smoke abhauen will. Smoke ist eine versteckte Stadt in der Wildnis. Dorthin fliehen Menschen, die sich dem Schönheitsdiktat nicht unterwerfen wollen. Tally kann nicht glauben, dass es solche Leute geben soll. Ist es nicht das Beste, was einem passieren kann? Dass man nicht mehr hässlich ist, sondern schön und von allen geachtet? Doch Shay macht ihre Ankündigung wahr und Tally wird ihr in die Wildnis folgen. Allerdings nicht freiwillig….

Eigentlich hätte Ugly – Verlier nicht dein Gesicht das Zeug dazu, eine tolle Dystopie zu sein. Die Gesetze des Genres und seine üblichen Ingredienzen hat Scott Westerfeld auf jeden Fall beachtet. Doch irgendwie springt der entscheidende Funke nicht über. Weiterlesen?

[Rezension] Zerbrochener Mond

ZerbrochenerMond

Standish Treadwell ist nicht wie die anderen Jungs. Seine Augen haben unterschiedliche Farben. Außerdem kann er nicht lesen und schreiben, obwohl er schon fünfzehn ist. Die anderen halten ihn für dumm. Aber dumm ist er nicht. Er kann die Wörter nicht entziffern, aber verstehen umso besser. Und im Gegensatz zu den anderen weiß er, was richtig und falsch ist. Es kann nicht richtig sein, dass die Bevölkerung hungert und sich gegenseitig misstraut. Es kann nicht richtig sein, dass sie in rein und unrein eingeteilt wird. Und es ist mit Sicherheit falsch, das viele nur weil sie angeblich anders sind, geschlagen werden oder plötzlich weg sind, womit eigentlich töten gemeint ist.

Standish lebt in einer Diktatur. Willkür und Gnadenlosigkeit herrschen unerbittlich. Konformität und totale Unterwerfung sind das höchste Ziel. Verweigerer werden bekämpft. Die Eltern des Jungen sind fort und nun schlagen sich Großvater und Enkel mehr schlecht als recht allein in Zone 7 durch. Lebensmittel sind knapp, alltägliche Dinge werden so oft verwendet wie möglich. Sie versuchen, nicht aufzufallen, den Zorn des Regimes nicht auf sich zu ziehen. Eines Tages zieht eine Familie in die Nachbarwohnung. Obwohl Standishs Großvater sie für Spione hält, begrüßen sie die Fremden. Die Lushs und ihr Sohn Hector werden zu besten Freunden. Bis auch sie spurlos verschwinden. Und Standish einfach nicht mehr bereit ist, alles hinzunehmen. Weiterlesen?