Schlagwort-Archive: Dystopie

[Blogparade] Eure Geheimtipps

blogparade-geheimtipp

Bei der lieben rina.p habe ich die sehr berechtigte 😉 Blogparade „Eure Geheimtipps“ von Aleshanee Weltenwanderer entdeckt. Heute möchte endlich meinen Beitrag dazu leisten. Weiterlesen?

[Rezension] Robert Charles Wilson: Kontrolle

wilson_rckontrolle_176602

USA im Jahr 2014:

Die junge Cassie lebt in einer von den großen Weltkriegen verschonten Welt. Bis auf lokale Scharmützel leben die Menschen in Frieden. Die Wirtschaft prosperiert. Der 11. September 2001 war ein Tag ohne besondere Vorkommnisse.

Doch das alles ist nur Fassade, wie Cassie seit der Ermordung ihrer Eltern weiß. Diese waren Mitglieder in der Korrespondenzunion, einer geheimen Vereinigung von Wissenschaftlern, die Forschungsergebnisse über die wahren Hintergründe austauschten. Dann wurden viele ihrer Mitglieder durch eine Anschlagsserie im Jahr 2007 getötet und die übrigen wurden in den Untergrund getrieben. Dorthin hat es auch Cassie, ihren Bruder Thomas und ihre Tante Nerissa verschlagen. Doch eines Abends beobachtet das Mädchen wie ein fremder Mann vor ihrer Haustür überfahren wird. Sie sieht, wie er verblutet und dabei eine verräterische grüne Flüssigkeit auf die Straße strömt. Ihr ist klar, dass die außerirdische Macht, welche die Erde kontrolliert, ihre Familie aufgespürt hat. Flucht ist die einzige Rettung. Doch da Nerissa nicht zuhause ist, vielleicht sogar schon ermordet wurde, muss Cassie allein mit ihrem Bruder verschwinden. Weiterlesen?

[Rezension] Cecelia Ahern: Flawed – Wie perfekt willst du sein?

flawed

Die 17-Jährige Celestine lebt in einem gesellschaftlichen System, das Perfektion zum höchsten Ziel erhoben hat. Wer moralische Verfehlungen begeht, dem wird der Prozess gemacht. Er wird gebrandmarkt, überwacht und muss mit massiven Restriktionen leben. Bisher hat Celestine dieses System befürwortet. Sie hielt sich für perfekt und lebte in einem perfekten Umfeld. Ihre Zukunft sah rosig aus. Niemals hätte sie sich vorstellen können, selbst einmal als fehlerhaft zu gelten. Doch ein Vorfall im Bus ändert eines Morgens alles. Celestine muss wählen zwischen Mitgefühl und Menschlichkeit und dem von der Gesellschaft gewünschten Verhalten. Weiterlesen?

[Rezension] Alexandra Bracken: Die Überlebenden

bracken

Ruby ist zehn als in den USA eine schreckliche Epidemie unter den Kindern grassiert und Tausende von ihnen tötet. Die Überlebenden bilden übernatürliche Fähigkeiten aus. Sie können Gedanken lesen, mittels ihres Geistes Dinge bewegen und Menschen beeinflussen. Die Erwachsenen können mit der Situation nicht umgehen, sehen die Kinder als Gefahr. Lager werden gebaut, in denen ihnen angeblich geholfen werden soll. Doch in Wahrheit ist nicht geplant, dass die Insassen jemals wieder zurückkehren. Auch Ruby muss nach einem Vorfall mit ihren Eltern dorthin. Weiterlesen?

[Rezension] Fractured

Fractured

Kyla gewinnt zunehmend ihre Erinnerungen zurück. Noch sind nicht alle klar und deutlich, doch fügen sich die Teile langsam zusammen. Und die führen sie zwischen die Fronten der Lorder und derer, die sich gegen die staatliche Macht stellen. Wem kann sie trauen? Wer ist ihr wohlgesonnen? Und wie soll sie sich selbst positionieren? Kyla wird lernen, dass sie längst Teil der Pläne anderer ist. Als wäre das nicht schon kompliziert genug, muss sie darüber hinaus noch sich selbst finden.Wer war sie und wer will sie zukünftig sein? Weiterlesen?

[Rezension] Eine Straße ins Nichts?

DieStraße

Ein Vater zieht mit seinem Sohn durch ein postapokalyptisches Nordamerika. Alles ist grau, unwirklich. Beständig schwebt Asche herab, bedeckt die Welt und alles was sie einst ausmachte. Lebensfeindlich ist das einzige Prädikat, das sie noch beschreiben kann. Die beiden Wanderer schlagen eine Schneise durch das Grau, streben zur Küste in der winzigen Hoffnung auf eine Hoffnung. Unterwegs darauf bedacht, ihre Menschlichkeit zu bewahren, zu verteidigen. Als kleinen Funken in ihren Herzen.

Cormac McCarthy hat seine Figuren in einer Welt ausgesetzt, die nichts mehr geben ober nehmen kann. Weiterlesen?

31 Tage – 31 Bücher: Tag 13

pizap.com14522671413711

Zu welchem Buch fiel es Dir  besonders schwer, die Rezi zu schreiben?

Grundsätzlich fällt mir das Schreiben nicht sehr schwer, aber grundsätzlich gibt es auch Ausnahmen 🙂 . Beispielsweise bei zu rezensierenden Büchern. Das ist bei solchen der Fall, die mich „erschlagen“.  Weiterlesen?

31 Tage – 31 Bücher: Tag 9

pizap.com14522671413711

 

Ein Buch, dessen Cover Du liebst – den Inhalt leider nicht.

Heute fällt die Antwort leicht und daher kurz und bündig aus.

Das Cover der englischen Ausgabe von Cinder ist überaus gelungen und ein echter Blickfang. Der Schuh als zentrales Bildelement sticht heraus und verweist sogleich auf das Märchen, das dem Roman zugrundeliegt. Auch die leicht altertümliche Schrift deutet den märchenhaften Charakter an. Die Metallgelenke im Bein zeigt dann jedoch, dass die Hauptfigur bzw. Aschenputtel ein weiblicher Cyborg und die Handlung damit in der Zukunft angesiedelt ist.

Auch die Farbgebung des Covers ist sehr gelungen. Der rote Schuh vor dem dunklen Hintergrund macht sofort auf sich aufmerksam.

Cinder

Die Geschichte um Cinder überzeugte mich aber leider nicht in dem Maße wie es das Cover vermochte. Alles ein wenig zu simpel und vorhersehbar.

 

[TAG] Literaturstöckchen

Heute gibt es das Literaturstöckchen, das mir Corly zugeworfen hat. Darin geht es um grundsätzliche Fragen zum Leseverhalten und Bücherkauf. Vielen Dank Corly, dass Du an mich gedacht hast.

Gebunden oder Taschenbuch?
Lieber Taschenbücher, da es bequemer ist. Außerdem haben sie einen günstigeren Preis. Chicer sind meist gebundene Bücher. Allerdings können englische Taschenbücher oft mit wunderschönen Covern punkten und dann wähle ich lieber sie als ein deutsches Hardcover. Weiterlesen?