Schlagwort-Archive: Filme

Alles, was mit Filmen in Zusammenhang steht

Media Monday #433: Grusel oder kein Grusel – das ist die Frage

media-monday-433

Die letzte Woche hielt einige schreckliche Nachrichten aus Halle an der Saale und von der Türkei bereit. Ich werde nie verstehen, wie man fremde und damit unbekannte Menschen so sehr hassen kann, dass man sie umbringen will. Wie man einer irren, menschenverachtenden Ideologie folgen kann und will, die total unsinnig ist und Menschen aufgrund willkürlicher Attribute ablehnt. Wie man es so nötig haben kann, sich selbst auf diese Weise zu erhöhen. Oder warum man Krieg führen will. Ich sage mal mit Jerry Seinfeld: „Krieg – wozu soll der gut sein?“.
So das war meine Anmerkung zum Thema „Horror“, in dessen Zeichen der heutige Media Monday auf weitaus harmlosere Weise steht. Möge die kommende Woche positiver werden und der Media Monday bildet einen guten Anfang.  Weierlesen?

Werbeanzeigen

Media Monday #432: Ungruseliger Grusel-Oktober

media-monday-432

Gerade wollte ich noch einmal meinen Beitrag zum heutigen Media Monday checken (sicher ist sicher) was mussten meine müden Augen da sehen? Nichts! Niente! Er war leer! Keine Wörter! Einfach nichts! Er war geschrieben, abgespeichert, die Veröffentlichung automatisch eingestellt. Gut, dass ich es vorher mitbekommen habe, so kann ich das Maleur noch beheben. Erklären kann ich mir das Ganze allerdings nicht. Hat das was mit diesem berühmten „Horrorctober“ zu tun? 😀

1. Mediale Themenmonate im Allgemeinen – nicht nur auf den Horrorctober bezogen – kenne ich nicht. Das Phänomen ist mal wieder völlig an mir vorbeigegangen. Was gibt es denn da noch so auf dem Markt der medialen Themenmonate?

2. Fernab des Genres „Horror“ gruselt es mich ja jedes Mal, (ignorieren wir hier mal den täglichen Nachrichtengrusel) wenn Psychopathen in Filmen aktiv werden. Ich hasse es, wenn sie einfach nicht kleinzukriegen sind, obwohl sie schon diverse Stiche, Hiebe oder Patronen abbekommen haben. Mancher Schauspieler hat es sich mit so einer Rolle schon bei mir verscherzt, so dass ich ihn auch in anderen Rollen nicht mehr sehen möchte bzw. kann. Abgesehen davon finde ich Clowns echt schlimm. Oder die menschlichen Katzenwesen in der neuen Verfilmung von Cats. Horror!

3. DRY von Neal und Jared Shusterman kommt in Sachen Story reichlich uninspiriert daher, wobei Neals Vollendet-Reihe doch so ungemein spannend und wendungsreich war.

4. Ich hätte ja nie gedacht, mich mal für ____ zu begeistern, doch ____ . Da ich mich gut einschätzen kann 😉 , weiß ich ziemlich genau, was mir gefallen könnte. Absolut  unerwartete Begeisterungsstürme sind also extrem selten und gerade fällt mir auch keiner ein. Enttäuschungen sind da schon häufiger, wenn die Umsetzung nicht so gut wie erhofft ausfällt.
Jumanji 2 fand ich wider Erwarten sehr unterhaltsam, aber schiere Begeisterung, die mich ohne Vorwarnung angesprungen hätte, war das nicht. 

5. Carnival Row würde mich ja schon reizen, allerdings soll sich der Primemonat auch lohnen und deshalb warte ich zusätzlich auf die Veröffentlichung von Picard.

6. Meiner Meinung nach hätte das 3. Special von Downton Abbey A Journey to the Highlands auf alle Fälle ein besseres, passenderes, stimmigeres Ende verdient gehabt, schließlich dauerte es ziemlich lang bis Mary und Matthew endlich ein Paar geworden sind, da hätte man es ihnen natürlich gegönnt, etwas länger glücklich  zu sein. Außerdem hätte ich Dan Stevens sehr gerne ein paar Folgen mehr als Matthew gesehen, aber er hatte vermutlich ein besseres oder interessanteres Angebot.

7. Zuletzt habe ich entdeckt, dass ein 3D-Puzzle von Downton Abbey auf dem Markt ist  und das war interessant, weil ich durchaus damit geliebäugelt habe, aber als ich die Anzahl der Steine sah, habe ich mich eines (vorerst) Besseren besonnen 🙂 . Mein 3D-Big Ben war schon nervenaufreibend und der hat weitaus weniger Bestandteile.

Media Monday #430: Very posh

Meine sehr verehrten Damen und Herren, darf ich Ihnen die heutige Ausgabe des Media Monday präsentieren? Wulf hat sie dieses Mal relativ offengehalten und uns damit die Möglichkeit geschenkt, eine fortlaufende Geschichte zu entwickeln. Eine Option, die  ich lediglich teilweise umgesetzt habe, weil es mir schlicht an ausreichend Elan mangelte, aufeinander aufbauende Lückenfüller zu kreieren. Hoffentlich finden Sie im Gegensatz zu mir genug Energie, sie nicht nur zu lesen sondern auch wohlwollend aufzunehmen.
Wer sich jetzt verwundert fragt, was in mich gefahren ist, dass ich Euch so formell adressiere, dem seien zwei Wörter übermittelt: „Downton Abbey“. 😀

Downton.gif

1. Manchmal habe ich das Gefühl, es würden nur noch aufgewärmte Filme ins Kino kommen. Natürlich gibt es originelle Geschichten, doch die sind vermutlich eher im Bereich der Serien zu finden. Im Kino nehmen sie meiner Ansicht nach im Vergleich zu den Prequels, Sequels und Reboots einen geringen Stellenwert ein. Ich weiß, ich jaule sehr viel darüber, aber es nervt halt ungemein!

2. Das bestärkt mich ja darin, dass es meistens nicht darum geht, gute Geschichten zu erzählen, sondern einzig darum, möglichst einfach viel Geld zu verdienen.

3. Trotz allem ist es aber immer wieder schön, wenn Ausnahmen die Regel bestätigen oder Blockbuster trotzdem zu unterhalten und begeistern wissen.

4. Wenn ich nur daran denke, dass abgesehen von Downton Abbey erstmal Flaute im Kino herrscht, finde ich das suboptimal. Habt Ihr irgendwelche Filmtipps fürs nächste Kinohalbjahr, die mir vielleicht entgangen sind?

5. Downton Abbey besticht ohne Frage durch liebevoll ausgearbeitete Figuren, ein großartiges und sich ideal ergänzendes Ensemble, eine grandiose Ausstattung, warmherzige Atmosphäre und wundervolle Sprache. Ja, die Handlung ist durchaus vorhersehbar, aber sei es drum!

6. Wenn ich wählen müsste, ob ich nur noch Filme oder Serien sehen wollte, hätte ich vor Netflix immer die Filme gewählt. Jetzt kann ich das nicht mehr so prompt beantworten und würde mir Bedenkzeit ausbitten.

7. Zuletzt habe ich angefangen, Downton Abbey zu schauen und das war extrem überfällig, weil ich immer wusste, das mir die Serie extrem gut gefallen würde, ich mir aber nie die Zeit genommen habe, es zu überprüfen. Super, dass mir der Film endlich den dazu nötigen Tritt in den Allerwertesten (pardon, ob meiner derben Ausdrucksweise 😀 ) gegeben hat. 

Media Monday #429: Das geschriebene, gesprochene, verfilmte Wort

Hello again, Freunde und Freundinnen der Sonne. Am Wochenende gab es noch mal eine große Portion davon, bevor es am Sonntagabend zusehends bevölkt und kalt wurde. Richten wir uns also auf die vermutlich erste Herbstwoche ein.  Persönlich freue ich mich auf kühlere Temperaturen und die damit einhergehende steigende heimische Gemütlichkeit. Gemütlich geht es wie immer auch beim Media Monday zu. Alles Weitere dazu findet Ihr über einen Klick auf obige Grafik heraus.

Weiterlesen?

Media Monday #428: Für Fehler wird keine Haftung übernommen

Mein Wochenende war recht ermüdend (und ebenso interessant), nichtsdestotrotz raffe ich mich noch mal auf, um meinen Media-Monday-Beitrag pünktlich zu erstellen. Außerdem ist der 9.9.2019 nicht irgendein Datum und sollte unbedingt einen Media Monday beherbergen! Dafür ist mir doch keine Kraftanstrengung zu groß 😉 😀 . Über mögliche Rechtschreibfehler und grammatikalische Akrobatenstücke bitte ich Euch deshalb recht großzügig hinwegzusehen. Weiterlesen?

Media Monday #427: Von Irrtümern, Schauwerten und Hoffnungen

media-monday-427

Gestern war nicht nur der 1. September, sondern auch der 80. Jahrestag des Beginns des 2. Weltkriegs. Schade, dass Menschen heute schon wieder wild auf Unstimmigkeiten, den Einsatz von Waffen und kriegerische Auseindersetzungen zu sein scheinen. Nun, ich bin es ganz sicher nicht und freue mich, dass wir in den längsten Friedenszeiten leben, die Deutschland je erleben durfte. Weiterlesen?