Schlagwort-Archive: Lesen

Media Monday #415: Von Frühlingsfreuden, Verzicht und ungenutzten Möglichkeiten

media-monday-415.png

Gesättigt vom Grillabend setze ich mich an den Media Monday, damit Ihr ihn auch am Pfingstmontag pünktlich lesen könnt. Wie pflichtbewusst von mir 😉 .  Macht Euch einen schönen Tag, auch wenn es ordentlich gewittert oder regnet!

1. So ein verlängertes Pfingstwochenende ist ideal, um Weiterlesen?

Werbeanzeigen

Media Monday #410: Von Kino-Mangel, Autoren-Film und Fan-Strafen

media-monday-410.png

Ist unser Jubiläum wirklich schon wieder zehn Ausgaben her? Un-be-liev-able! Gemach, gemach, kriegen wir uns mal wieder ein und widmen uns der Ausgabe 410. Die wird sicher auch ohne Jubiläumsbrimborium sen-sat-ion-al 😀 ! Allerdings nicht bei mir 😉 . Hoffentlich lest Ihr nun trotzdem weiter, denn nett kann es ja trotzdem werden. Weiterlesen?

[Rezension] Zamonischer Snack

Der Bücherdrache

Der große Dichter Hildegunst von Mythenmetz trifft auf Hildegunst Zwei, den Buchling, der Mythenmetz‘ Werke auswendig lernt. Der kleine Buchling möchte erfahren, wie man eine Geschichte schreibt. Also lässt sein Vorbild ihn von seinem größten Erlebnis erzählen. Und so lesen wir von Hildegunst Zweis gefährlichem Abenteuer, das den Buchling aus der Ledernen Grotte durch die Katakomben in den Ormsumpf und zum legendären Bücherdrachen führte und einen geheimen Freundschaftsbund schmiedete.

Seit vielen Jahren wartet die ebenso große wie treue Fangemeinde von Walter Moers auf die Fortsetzung seines vor Fantasie überbordenden Romans Die Stadt der Träumenden Bücher. In der Zwischenzeit hält er sie mit Das Labyrinth der Träumenden Bücher, Prinzessin Insomnia und der alptraumfarbene Nachtmahr, Weihnachten auf der Lindwurmfeste und nun Der Bücherdrache bei Laune, was sie ihm danken, indem sie die Werke in den Stand von Bestsellern erheben. Und in gewissem Maße zu Recht, denn mit Zamonien hat Moers eine fantastische Welt erschaffen, der man immer wieder gerne einen Besuch abstattet. Sein Humor macht das Ganze zu einem kurzweiligen Lesevergnügen. Natürlich trifft das ebenso auf Der Bücherdrache zu. Doch wenn man die rosarote Brille und die Glückseligkeit, ein neues Werk von Moers lesen zu dürfen, ablegt, die lebendigen und fabelhaften Beschreibungen zur Seite schiebt, bleibt vom neuen Werk nicht vielmehr als eine dünne und vorhersehbare Kurzgeschichte. Und noch strenger besehen, besteht das Buch nur aus Gesprächen und einer Varianz von Schauplätzen, Spannung entsteht keine und das Erzähltempo ist mehr als gemächlich. Selbst die Zeichnungen wirken bekannt und sind nicht so ideenreich wie die früherer Zeiten. Ist es wirklich so oder ist der Reiz des Neuen einfach nur verflogen? Natürlich scheint immer wieder der typische feine Humor durch und die Geschichte ist gespickt mit literarischen Anspielungen, aber sie strotzt davon nicht Die Stadt der Träumenden Bücher. Der geringe Umfang kann nicht als Ausrede geltend gemacht werden, denn auch auf wenigen Seiten können fantasievolle Dinge Platz finden. Zwar scheint es, als solle Der Bücherdrache als Vorwort zu etwas Größerem dienen, aber es ist ungewiss, ob das wirklich so ist.

Selten fällt es so schwer, eine angemessene und ungetrübte Bewertung zu finden. Die grundsätzliche Begeisterung für Moers‘ Erfindungsreichtum und Humor, die er in früheren Werken so fulminant gezeigt hat, überträgt sich in gewissem Maß auf jedes seiner Werke. Man ist ihnen grundsätzlich wohlgesonnen. Andererseits werden sie an ihrem Vorgänger gemessen und fallen zusehends dagegen ab. Schon Weihnachten auf der Lindwurmfeste war ein zu dünnes und etwas zu ideenlos für einen Walter Moers. Leider setzt sich der Trend mit seinem neuen Buch fort. Nichtsdestotrotz ist es immer wieder interessant und entspannend Zamonien zu besuchen und man muss es einfach lieben. Schon allein aus alter Verbundenheit muss es einen Bewertungspunkt zusätzlich geben. Hoffentlich wird Moers‘ nächstes Werk wirklich wieder der große Wurf, auf den seine Fans schon so lange hoffen. Bis dahin bietet Der Bücherdrache eine wenig gehaltvolle, aber kurzweilige Zwischenmahlzeit.

Vielen Dank an den Penguin Verlag und das Bloggerportal, die ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

3/5 Schreibmaschinen

3Writer

Der Bücherdrache, Walter Moers, Penguin Verlag 2019.

Die wöchentlichen 9 #66: Von kleinen goldenen Männchen und noch ein bisschen was anderes

Top7

Die letzte Woche begann gut und setzte sich dank tollen Wetters fort. Welche Glanzlichter es bei mir gab, könnt Ihr anhand von neun Kategorien nun lesen.

Gelesen: Weiterlesen?

Die wöchentlichen 9 #61: Von unbekannten Serien, unmöglichen Büchern und dem Geburtstag einer Legende

Top7

Nach einem wunderschönen Spaziergang in eisklarer Luft und unter strahlendblauem Himmel bin ich nun zwar etwas durchgefroren, aber auch fit und bereit, meine erinnerungswürdigen Momente der Woche mit Euch zu teilen. Weiterlesen?

Die wöchentlichen 9 #59: Von Stalkern, Werbetafeln und Hörerlebnissen

Top7Seid Ihr gut ins neue Jahr gerutscht? Na, ich hoffe doch sehr!

Ein neues Jahr, ein erster Sonntag und dennoch folgen auch heute die Wöchentlichen 9. Was waren wohl in meiner ersten Woche des Jahres die interessantesten Dinge in neun Kategorien?

Gelesen: Weiterlesen?

Die wöchentlichen 9 #58: Ein bisschen Geschimpfe, von Smombies und Zirkusluft

Top7

Huch, ging das fix. Habt Ihr auch das Gefühl, Silvester wäre gerade erst gewesen? Und schon steht es wieder vor der Tür. Ich mag den Jahreswechsel nicht. Alle Welt tut so, als ob sich dadurch die Welt neu erfinden würde. Gut, wenn er vorbei ist und der Alltag wieder einkehrt. Allerdings lasse ich mich natürlich gerne mal daraus entführen. So wie diese Woche. In den folgenden Highlights meiner Woche werdet Ihr lesen wohin. Weiterlesen?