Schlagwort-Archive: Serie

Trailer-Tipp 21: Engage

Mag ich auch eine der letzten Personen sein, die mitbekommen haben, dass auf der Comic Con San Diego der erste längere Teaser zu Picard gezeigt wurde, geht es ja möglicherweise manchem ebenso. Hier deshalb mein Hinweis darauf und die Gedanken, die mir beim ersten Ansehen durch den Kopf gingen in entsprechender Reihenfolge.
Ein Hinweis vorne weg: Ich war ein riesiger TNG-Fan und selbst wenn ich kein aktiver Fan mehr bin, besetzt die Crew natürlich noch heute einen besonderen Platz in meinem Fanherzen. Die Serie werde ich definitiv antesten. Weiterlesen?

Werbeanzeigen

Die wöchentlichen 9 #60: Von Raritäten, alten Bekannten, Freudensprüngen und Mauheiten

Top7Diese Woche war wettermäßig sehr nass und trübe. Mal sehen, ob ein paar Leuchttürme Licht ins Grau in Grau gebracht haben. Weiterlesen?

[Serienkritik] Hill House wartet…auf dich!

Die Netflix-Serie

Als Kinder verloren die fünf Geschwister Crain ihre Mutter Olivia (Carla Gugino) unter mysteriösen und tragischen Umständen. Damals lebte die Familie in Hill House, einem düsteren Anwesen, das die Eltern restaurieren wollten, das aber ein Eigenleben zu haben schien. In dessen Wänden Geister und unheimliche Erscheinungen lauerten. Nach jener Nacht wuchsen die Kinder bei ihrer Tante auf. Von ihrem Vater Hugh (Henry Thomas/Timothy Hutton) haben sie sich entfremdet.
Steven (Paxton Singleton/Michiel Huisman), Shirley (Lulu Wilson/Elizabeth Reaser), Theodora (McKenna Grace/Kate Siegel) und die Zwillinge Nell (Violet McGraw/Victoria Pedretti) und Luke (Julian Hilliard/Oliver Jackson-Cohen) haben nach dem traumatischen Ereignis ganz individuelle und teilweise destruktive Strategien entwickelt, um damit umzugehen. Als Nelly Jahrzehnte später ausgerechnet in Hill House Suizid verübt, müssen sie erkennen, dass ihre Strategien mehr schlecht als recht funktioniert haben und Hill House noch eine Rechnung mit der Familie offen hat.

Shirley Jacksons Roman Spuk in Hill House ist ein Klassiker der Horrorliteratur. Darin will ein Wissenschaftler mit Hilfe von verschiedenen Versuchspersonen, den übernatürlichen Erscheinungen in besagtem Herrenhaus auf den Grund gehen. Obwohl sie denselben Titel trägt, eine der Figuren sich den Namen der Autorin leiht und der Handlungsort das legendäre Hill House ist, hat die Netflix-Serie nicht vielmehr mit dem Roman gemeinsam. Kann sie trotzdem oder gerade deswegen überzeugen? Weiterlesen?

Radiotipp #3

Sicher haben einige von Euch, genauso wie ich, kürzlich den Mehrteiler Babylon Berlin in der ARD gesehen. Ich war begeistert, wie darin das Berlin der Zwanzigerjahre zum Leben erweckt wurde. Weit weniger überzeugt hat mich allerdings die Handlung ansich. Die empfand ich als recht langweilig und sprunghaft. Dennoch habe ich alle Teile gesehen, einfach weil sie optisch und atmosphärisch so viel hergaben. Doch genug von der Serie. Für diejenigen unter Euch, die eine weitere Dosis Babylon Berlin brauchen, liefert der WDR Abhilfe.

Am 20. Oktober 2018 sendet WDR3 das Prequel zu Volker Kutschers Roman Der nasse Fisch, Volker Kutschers ersten Roman in der Reihe um Kommissar Gereon Rath. Moabit stellt Charlotte Richter in den Mittelpunkt und erzählt, welcher Schicksalsschlag ihr Leben änderte.

Ab dem 22. Oktober gibt es dann die achtteilige Hörspielfassung von Der nasse Fisch, auf dem die erste Staffel basiert.

Kurz nach der Ausstrahlung stehen die jeweiligen Teile zum Download und als Podcast auf der WDR-Seite zur Verfügung. In der Audiothek könnt Ihr sie sogar jetzt schon hören.

 

[Serienkritik] Netflix: 3%

3%

Heute möchte ich eine Serie besprechen, die ich in den letzten Tagen erst rein zufällig für mich entdeckt und dann quasi inhaliert habe. Natürlich möchte ich Euch solch ein Werk nicht vorenthalten. Es handelt sich um die brasilianische Netflix-Produktion 3%.

In einem unbekannten dystopischen Staat muss der Großteil der Bevölkerung in Armut und Hunger vor sich hin vegetieren. Die einzige Hoffnung, ihr Leben zum Besseren zu wenden, ist ein strenges Auswahlverfahren, dass mit zwanzig Jahren durchlaufen werden kann. Jeder Jugendliche fiebert auf diese Möglichkeit hin und möchte sie sich nicht entgehen lassen. Die ausgewählten 3% dürfen auf die sagenumwobene „Insel“ übersiedeln, wo angeblich ein sorgenfreies Leben auf sie wartet. Dass sie dort keinen Kontakt mehr zu ihren zurückbleibenden Verwandten und Freunden haben werden, wird als Begleiterscheinung in Kauf genommen.
In diesem Jahr will sich Michele der Aufnahmeprüfung stellen. Sie weiß, dass es schwer werden wird und möglicherweise Opfer fordert. Dennoch ist sie fest entschlossen, das Verfahren zu durchlaufen, denn ihre Motivation geht über den Wunsch nach einem besseren Leben weit hinaus.

Weiterlesen?

TrailerTipp #10

Gerade erschien ein Teaser zur 2. Staffel von The Handmaid’s Tale, die im April bei Hulu starten wird. Ich bin sehr gespannt, wie es weitergehen wird, zumal vieles aus dem Roman schon verarbeitet wurde und sich die Handlung nun noch mehr davon lösen wird.

Sonntags-Top 7: #21 (#101)

Sonntags-Top7-300x232Heute ist nicht nur der Tag der diesjährigen Oscar-Verleihung, sondern auch ein Sonntag. Das bedeutet, dass ich Euch zwar keine goldene Statue eines Mannes mit Schwert  kredenze, jedoch meine individuellen Highlights der Woche in sieben Kategorien. Weiterlesen?