Schlagwort-Archive: Tag 8

30 Days Book-Challenge: Tag 8

Bild_2020_06_16_16_01_35_904

Mit welcher Aufgabenstellung überrascht uns Blaupause7 in der Book-Challenge heute?

Tag 8:  Ein Buch, das in einer vergangenen Epoche spielt.

Da hätte ich eine riesige Auswahl zu bieten, entscheide mich sogar gegen eines meiner absoluten Lieblingsbücher für eines meiner anderen. Muss man ja. So ist das Spiel 😉 .

Jane Eyre von Charlotte Bronte

Leider habe ich keine Ahnung, wie man die Punkte über Ihren Nachnamen zaubert, aber naja. Ich liebe dieses Buch, habe mich in Jane stellenweise wiedergefunden und sehe auch die Adaption sehr gerne. Am liebsten mag ich die Miniserie von 2006 mit Ruth Wilson und Toby Stephens. Am wenigsten die Kombi Mia Wasikowska und Michael Fassbender, aber der Film war insgesamt nicht meins.
Gekauft habe ich den Roman übrigens für sage und schreibe 25 Cent. Ich wollte ihn damals unbedingt haben, fand ihn auf dem Flohmarkt, eine alte Ausgabe von 1981 aus der Reihe Die Frau in der Literatur. Das Exemplar sah dementsprechend nicht neu aus, aber es kommt ja auf den Inhalt an und der hat mir viel gegeben.

Bild_2020_06_16_15_09_28_227

Also, wer hat Lust, mitzumachen? The more, the merrier! Fühlt Euch eingeladen. 😀 Alles Weitere findet Ihr, wenn Ihr die Liste anklickt und zu Blaupause7 weitergeleitet werdet.

Die erfüllten Aufgaben:

Tag 1

Tag 2

Tag 3

Tag 4

Tag 5

Tag 6

Tag 7

31 Tage – 31 Bücher: Tag 8

pizap.com14522671413711

Ein Buch, dessen Cover Dir zu fad ist.

Wie bereits erwähnt, gebe ich nicht allzu viel auf das Aussehen eines Buches. Das bezieht sich nicht nur auf das Cover, sondern auch auf sein übriges Erscheinungsbild. Wenn ich auf dem Flohmarkt ein Buch finde, das ich schon lange lesen wollte und das günstig ist, dann schlage ich zu. Ungeachtet eventueller Leserillen, Eselsohren oder anderer Macken (Seiten dürfen natürlich nicht fehlen). Ein bisschen geht mir die heutige Bessenheit mit dem Aussehen (um nicht zu sagen “ der Makellosigkeit“) von Büchern auf die Nerven. Es geht doch immer noch um den Inhalt, oder? Oftmals hat man einen ganz anderen Eindruck. Was nützt ein überwältigendes Äußere, wenn das Innere total langweilig ist?! Und das gilt nicht nur für Bücher.

Selbstverständlich gibt es dennoch mehr als ein Cover, das ich  als nicht gelungen bezeichnen möchte. Weiterlesen?

Tag 8 : Nenne einen Film von deinem/r Lieblingsregisseur_in

Obwohl Christopher Nolan bisher erst eine überschaubare Anzahl von Filmen geschaffen hat, ist er mein Lieblingsregisseur. Zumindest unter den lebenden Vertretern seiner Zunft.

Ich kann mich noch gut erinnern, dass ich vor dem Kinostart zufällig den Trailer von Prestige im Internet entdeckt hatte. Im Kino hatte ich vorher keine Werbung gesehen und auch sonst schien der Film gar nicht besonders beworben worden zu sein. Selbst Hugh Jackman sagte mir damals noch nicht sehr viel. Geschweige denn ein Christopher Nolan. Nach dem Schauen des Trailers entschied ich aber, dass er einen Kinogang auf jeden Fall lohnen würde. Daraus wurde dann aber leider nichts. Erst viel später sah ich ihn auf DVD und ärgerte mich ziemlich, Prestige nicht auf der großen Leinwand erlebt zu haben. Denn er hat mich wirklich begeistert. Die Optik, die verschachtelte Erzählweise, die Besetzung von H. Jackman, Ch. Bale und M. Caine, die überraschenden Wendungen… Erst mit Inception wurde der Name Nolan schließlich doch noch ein Begriff für mich. Es war schon eine Überraschung als ich irgendwann las, dass er auch für Prestige verantwortlich gewesen war. Allerdings bei genauerer Betrachtung ist es natürlich nicht verwunderlich, da der Film sehr deutlich seine Handschrift trägt.

Worum es bei der Blogparade 31 Tage – 31 Filme geht, könnt Ihr bei To the Lighthouse lesen und Links zu anderen Teilnehmern finden. Eine Gesamtübersicht der beantworteten Fragen gibt es hier.