Schlagwort-Archive: Weihnachten

Ein Silvestergruß

confetti-new-year-2021-background_52683-51336

www.freepik.com

Zu diesem Jahr braucht man eigentlich nicht mehr viel sagen, außer dass das nächste hoffentlich viel viel besser wird. Die Vorzeichen sind positiv und ich hoffe sehr, dass wir, also die Menschheit, es schafft an einem Strang zu ziehen und alles zum Positiven zu wenden. Nicht nur das mit dem C-Virus.

Ich bin kein Fan von Silvester. Das Einzige, was ich daran mag, ist das Feuerwerk.  Zwar kaufen wir schon lange keine Raketen o.ä. mehr, aber ich bewundere, was andere an den Himmel malen oder glitzernd am Boden flackern lassen. Das fällt dieses Jahr nun leider auch aus. Ich bedauere das sehr.

Auch wenn das Feuerwerk ausfällt, meine Grüsse lasse ich mir nicht nehmen.
In der zweiten Jahreshälfte ist es ruhig auf meinem Blog geworden, da ich den Sinn für mich darin leider nicht mehr so stark sehe. Mühe und Zeit in Artikel zu investieren, die dann von sehr wenigen Menschen gelesen werden, hat mir nicht mehr so viel Spaß gemacht. Gelesen habe ich zudem auch sehr wenig (acht Bücher). Ich hoffe, dass sich das im nächsten Jahr alles vielleicht wieder ändert. Umso mehr möchte ich mich bei allen bedanken, die mir dennoch die Treue halten! Vielen vielen DANK!

Und nun wünsche ich uns allen einen guten Rutsch und ein schönes, gesundes und glücklicheres neues Jahr!

giphy

[Filmkritik] Klaus (Netflix)

Jesper (Jason Schwartzman) ist der verzogene, verwöhnte Sohn des obersten Postbotenausbilders. Eigentlich soll auch er zum Postboten ausgebildet werden, glänzt dabei jedoch durch Abwesenheit statt Eifer. Jetzt aber hat sein Vater die Nase endgültig voll und ergreift drastische Maßnahmen. Der ungeratenen Zögling soll nach Smeerensburg, einem Dorf in der Nähe des Nordpols. Erst wenn Jesper sechstausend Briefe zugestellt hat, darf er nach Hause zurückkehren. In seinem neuen, unwirtlichen „Zuhause“ angekommen, muss der angehende Postbote feststellen, dass sich die Dorfbewohner nicht nur im ständigen Krieg miteinander befinden, sondern auch dass keine Briefe geschrieben werden. Nicht einmal Drohbriefe. Wie also soll Jesper jemals wieder heimkommen?
Zufällig lernt Jesper bald darauf den Holzfäller Klaus (J.K. Simmons) kennen, der abgeschieden in einer Hütte außerhalb von Smeerensburg lebt. Vogelhäuschen, deren Bewohner und selbstgemachtes Spielzeug sind seine einzigen Begleiter. Noch wissen die beiden Männer nicht, dass ihre Bekanntschaft nicht nur ihre eigenen Leben, sondern auch das der Smeerenburgers für immer ändern wird.

Vor ein paar Wochen habe ich Toy Story 4 gesehen. Ich mochte den Film (allen voran Forky) und habe mir am Ende sogar ein paar Tränen aus den Augenwinkeln gewischt. Animationsfilm schaffen das selten, obwohl ich mich generell leicht von Filmen rühren lasse.

Weiterlesen?

3. Advent: Frieden ist möglich

Tatsächlich haben wir heute schon den 3. Advent. Man kann sich nur verwundert, die Augen reiben. Eine knappe Woche bleibt noch, um alles für den Heiligen Abend unter Dach und Fach zu bringen.
Vor kurzem habe ich ein Lied bei einem Konzert der Musical Tenors gehört, das ich zuvor noch nicht kannte. Weiterlesen?

[Rezension] Weihnachten mal völlig anders oder vielleicht auch nicht

Lindwurmfeste

In Zamonien existieren mindestens so viele rituelle Festlichkeiten wie Völker. Da kann man kaum erwarten, eine umfassenden Überblick über Borkenfest, Snörefiesten oder Hoawief zu erhalten. Doch wenigstens das wichtigste Fest der Lindwürmer angeht,  muss der geneigte Leser nicht länger im Dunkeln tappen. Im Briefwechsel zwischen dem berühmtesten Schriftsteller des Landes, Hildegunst von Mythenmetz und seinem alten Freund Hachmed Ben Kibitzer tauchte nämlich ein sehr aufschlussreiches Schriftstück auf. Darin erzählt Hildegunst von „Hamoulimepp“, das alljährlich über mehrere Tage gefeiert wird und seltsame Blüten auf der Lindwurmfeste treibt. Nicht immer ist der Verfasser mit dem Treiben einverstanden und immer wieder lassen sich frappierende Parallelen zum menschlichen Weihnachten nicht von der Hand weisen.

Walter Moers neues Werk ist nicht besonders umfangreich. Gerade einmal siebzig Seiten zählt die eigentliche Erzählung. Dazu kommen noch ungefähr dreißig Seiten mit Schautafeln und Erklärungen. Trotz des geringen Umfangs verströmt Weihnachten auf der Lindwurmfeste ein wohliges Gefühl. Das speist sich zum einen aus dem ganz eigenen Witz und der Fantasie des Autors. Es dauert zwar etwas bis das Ganze in Fahrt gerät, aber dann gibt es viele Stellen, die schmunzeln, lachen und wundern lassen. Die Parallelen zwischen Hamoulimepp und Weihnachten sind nett, sorgen aber eher nebensächlich für Freude. Da das aber auch gar nicht den Erwartungen an Moers entspricht, ist es völlig in Ordnung.
Für Zamonien-Fans ist es zum anderen herrlich, in bekannte und geliebte Gefilde zurückzukehren. Beides entschädigt völlig für die kleinen Stellen, an denen es knirscht.

Die Zeichnungen (von Lydia Rode) zu den verschiedenen Typen von Haustüren, Lindwurmschuppen oder Hamoulimepp-Bäumen sind leider wenig variantenreich und zeigen manchmal nur eine unterschiedliche Farbgebung. Außerdem wäre es schön gewesen, wenn mehr Illustrationen innerhalb des Textes für Abwechslung und Opulenz gesorgt hätten.
Textlich bzw. inhaltlich will sich irgendwie kein Sättigungsgefühl einstellen. Stattdessen ist es eher so, als müsse eigentlich noch mehr kommen. Tatsächlich kommt noch etwas ganz am Ende des Buches. Für manchen Fan ist es vermutlich sogar das eigentliche Highlight, obwohl es nichts mit Hamoulimepp zu tun hat.

Weihnachten auf der Lindwurmfeste bietet trotz kleiner Kritikpunkte einen weiteren fantastischen Einblick in die Welt von Zamonien. Es richtet sich vermutlich vor allem an die erwachsenen Fans von Walter Moers, deren Herz definitiv erwärmt werden wird. Andererseits ruft es geradezu danach, vorgelesen zu werden. Aber warum sollen sich Erwachsene nicht auch mal selbst oder gegenseitig eine amüsante und abwechslungsreiche Geschichte vorlesen?!

4/5 Schreibmaschinen

4Writer

Vielen Dank an den Penguin Verlag und das Bloggerportal für ein Rezensionsexemplar!

Walter Moers, Weihnachten auf der Lindwurmfeste, Penguin Verlag 2018.

Soundtrack to Christmas 2

giphy-downsizedgiphy.com

Als ich Euch letztes Jahr ein paar meiner absoluten Lieblingsweihnachtslieder präsentiert habe, habt Ihr doch nicht ernsthaft geglaubt, das wären alle gewesen, oder 😉 ? Nun, alles andere als das ist der Fall und deshalb gibt es heute eine Fortsetzung. Hoffentlich kann die kleine Sammlung Eure Weihnachtsstimmung oder auch Partystimmung fördern 🙂 .  Bei mir klappt es mit diesen Liedern immer ziemlich zuverlässig. Natürlich stehen nicht die üblichen Klassiker auf meiner Liste. Ich liebe übrigens englische Weihnachtslieder (Überraschung!) und kann wenig mit von Schlageristen pathetisch vorgetragenen deutschen Liedern anfangen. Die mag ich nur an Heiligabend und den Feiertagen hören und dann nicht von Helene Fischer. So genug geplappert, jetzt geht es los. Weiterlesen?

Der Heilige Abend

86116-oher2e-146Designed by freepik

Die Botschaft von Weihnachten:
Es gibt keine größere Kraft als die Liebe.
Sie überwindet den Hass
wie das Licht die Finsternis.

                                                                          Martin Luther King

Ich wünsche Euch von Herzen

ein frohes, besinnliches und gesegnetes Weihnachtsfest.

Lassen wir die Sorgen, Nöte und Unlogik der Welt für ein paar Stunden hinter uns,

genießen wird die Zeit mit unseren Lieben

und besinnen wir uns auf die wahre Botschaft der Weihnacht:

Frieden auf Erden.

Die ultimative To-watch-Liste: Weihnachtsfilme

Anlässlich des heutigen Nikolaustags bringe ich Euch etwas, das Euch das Warten auf den Weihnachtsmann (Ho, ho, ho) verkürzen bzw. unterhaltsamer gestalten könnte. Die Vorweihnachtszeit birgt natürlich die Gefahr, Stress im Gepäck zu haben. Umso wichtiger ist es, gemütliche und besinnliche Inseln im Meer der Geschäftigkeit zu schaffen. Ich erreiche das einerseits durch das Backen vielerlei Plätzchen mit weihnachtlicher Musikuntermalung und Mitsingen aus voller Kehle. Andererseits gibt es eine Reihe von weihnachtlichen Filmen, die den festlichen Zeitplan ergänzen. Diese möchte ich Euch heute vorstellen. Es sind Empfehlungen für Filme, die meines Erachtens nach eine wunderbare Weihnachtsstimmung verbreiten. Ohne die Weihnachten für mich nur schwer denkbar wäre. Weiterlesen?

[Blogparade] Impro-Geschichten

Es ereilte mich Pimalrquadrats Nominierung für die Blogparade Impro-Geschichten. Da lasse ich mich nicht lange bitten und von den drei vorgegebenen Stichwörtern inspirieren. Damit das eine jedoch klar ist, ich beanspruche mit meinem Beitrag keineswegs den Literatur-Nobelpreis zu erhalten ;). Wie gesagt, die Geschichte soll ja improvisiert und ohne große Überarbeitung unters Volk gebracht werden. Und dann kommt halt sowas dabei heraus :). Ursprünglich stammt die Idee dazu übrigens vom Blog Hamburgische Dramaturgie 2.0.

Die vorgegebenen Stichwörter sind Pythagoras, Weihnachtsmarkt und Geschenke. Weiterlesen?