[Filmkritik] Arrival

Diejenigen, die eine enthusiastische Lobeshymne erwarten, seien bitte vorgewarnt. Leider werden sie enttäuscht werden, denn die folgende Kritik wird alles andere als das sein. Doch ihre Enttäuschung lässt sich kaum mit der vergleichen, die ich nach der Kinovorstellung gefühlt habe. Diese Kritik wird keine Spoiler enthalten. Eventuell werde ich noch eine ausführliche Filmbesprechung mit Diskussion einzelner Punkte (also Spoiler) veröffentlichen. Wie immer handelt es sich natürlich um meine subjektive Sicht. Es gibt viele begeisterte Stimmen. Ich freue mich für jeden, den der Film abgeholt hat und spreche niemandem ab, eine andere Meinung zu haben. Bitte lest nur weiter, wenn ihr eine kritische Sicht auf Arrival lesen möchtet.

arrival Weiterlesen?

Die ultimative To-watch-Liste: Weihnachtsfilme

Anlässlich des heutigen Nikolaustags bringe ich Euch etwas, das Euch das Warten auf den Weihnachtsmann (Ho, ho, ho) verkürzen bzw. unterhaltsamer gestalten könnte. Die Vorweihnachtszeit birgt natürlich die Gefahr, Stress im Gepäck zu haben. Umso wichtiger ist es, gemütliche und besinnliche Inseln im Meer der Geschäftigkeit zu schaffen. Ich erreiche das einerseits durch das Backen vielerlei Plätzchen mit weihnachtlicher Musikuntermalung und Mitsingen aus voller Kehle. Andererseits gibt es eine Reihe von weihnachtlichen Filmen, die den festlichen Zeitplan ergänzen. Diese möchte ich Euch heute vorstellen. Es sind Empfehlungen für Filme, die meines Erachtens nach eine wunderbare Weihnachtsstimmung verbreiten. Ohne die Weihnachten für mich nur schwer denkbar wäre. Weiterlesen?

MeDiA MoNdAy #284

media-monday-284.png

Ich hoffe, Ihr hattet einen gemütlichen 2. Advent und habt Euch den Bauch noch nicht zu sehr mit Plätzchen und Schoki vollgeschlagen. Aber falls doch, wird der Media Monday #284 hoffentlich besonders leicht und locker und Euch von eventuellen Bauchschmerzen ablenken.😉

Wenn zu Nikolaus wieder die Stiefel raus gestellt werden, dann wird der Nikolaus bestimmt auch etwas hineinlegen.

Von Der Herr der Ringe-Reihe die Extended- Edition zu kennen/besitzen, kann nicht schaden, da es da doch zahlreiche tolle Extra-Szenen zu sehen gibt.

Mit meiner Vorliebe für Colin Firth scheine ich ja ziemlich allein da zu stehen, aber für mich verkörpert er den perfekten britischen Gentleman, auch wenn er das in der Realität vermutlich gar nicht ist.

Die Serie Game of Thrones hat mich dazu angeregt, den Fernseher aus zu machen.

Jeder stirbt für sich allein hat mich als Buch wahnsinnig begeistert, weil Hans Fallada seine Umwelt sehr präzise beobachtet hat und die Geschichte gleichermaßen realistisch und bewegend erzählt.

Wenn es ums Thema Comics geht, dann habe ich nur rudimentäres Wissen vorzuweisen. Nichtsdestotrotz finde ich die ein oder andere Verfilmung schon sehr unterhaltsam.

Zuletzt habe ich Florence Foster Jenkins im Kino gesehen und das war sehr aufbauend, weil die Geschichte nicht nur sehr unterhaltsam, sondern auch motivierend ist.

[Filmkritik] Florence Foster Jenkins

florencefosterjenkins

„Die Leute können vielleicht behaupten, dass ich nicht singen kann,

aber niemand kann behaupten, dass ich nicht gesungen hätte.“

Florence Foster Jenkins

Die reiche Erbin Florence Foster Jenkins und ihr Ehemann St. Clair Bayfield fördern die New Yorker Musikwelt. In ihrem Verdi-Club hält der ehemalige Schauspieler St. Clair Monologe, während seine Gattin sich als Walküre oder Muse inszeniert. Doch Florence, der Musik so viel bedeutet, möchte mehr. Sie möchte als Opernsängerin auftreten und die Menschen verzaubern. Allerdings lässt sie dabei außer acht, dass sie nicht singen kann und bereitet sich, unterstützt von St. Clair, dem schüchternen Pianisten McMoon und einem Gesangslehrer, auf ihren großen Auftritt vor. Der soll 1943 an keinem geringeren Ort als der ehrwürdigen Carnegie Hall und vor nicht weniger als dreitausend Zuschauern bzw. Zuhörern stattfinden. Weiterlesen?

[Rezension] Geister

csm_produkt-12472_7eecfda073

Einst als neue literarische Stimme Amerikas gefeiert, muss sich der junge Literaturprofessor Samuel Anderson nun mit unmotivierten Studenten herumschlagen. In seiner Freizeit sucht er Ablenkung in dem Online-Spiel „Elfscape“. Sein Leben gerät aus den eingefahrenen Bahnen, als er erst eine Studentin gegen sich aufbringt und dann einen Anruf von einem Anwalt erhält. Der vertritt Samuels Mutter, die ein Attentat auf einen konservativen Politiker verübt haben soll. Die Frau, die ihn verlassen hat, als er elf Jahre alt war und mit der er seit über zwanzig Jahren keinen Kontakt hatte. Der Anwalt bittet ihn, für sie zu bürgen und zwingt Samuel damit, sich endlich mit der vertrauten Fremden auseinanderzusetzen. Weiterlesen?

MeDiA MoNdAy #283

media-monday-283

Bei uns herrschte heute eine Bombenstimmung, da kurzfristig eine Räumung derselben in unserem Stadtteil angkündigt worden war. Eigentlich waren es sogar zwei, aber die eine war eine Brandbombe, die wohl nicht mehr entschärft werden musste. Die andere stammte aus den USA und lag über siebzig Jahre untätig herum bis jemand sie fand. Untätig blieb sie glücklicherweise auch heute. Und irgendwann durften wir dann auch wieder ins traute Heim, aber Adventsstimmung kam trotzdem nicht mehr auf. Warum? Lest selbst beim heutigen Media Monday. Alles Nähere zu dessen Regeln findet Ihr wie immer auf Wulfs Medienjournal . Weiterlesen?